Start » Aktuelles » Allgemein » Westfalenliga – Chronologie des Aufstiegs

Westfalenliga – Chronologie des Aufstiegs

Eine Saison im Rückblick

Die Saison 2019/2020 war für den SV Wacker Obercastrop eine enorm wichtige. Die gute Arbeit des Trainerteams, der Spieler, des Teams hinter dem Team, der ehrenamtlichen Mitarbeiter und des Vorstands zahlte sich aus. Vor zwei Jahren glückte schon der Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga. Nach einem 5. Platz in der Landesliga-Saison 2018/2019 trauten doch viele dem SVWO in dieser Spielzeit den Aufstieg in die Westfalenliga zu.

Mit dem Gewinn der Feldstadtmeisterschaft wurde ein guter Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Gegen den FC Castrop-Rauxel setzte sich unser Team mit 4:0 durch.

Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt

In der Landesliga ging es für unseren SVWO nicht wie geplant los. Im Auswärtsspiel bei der SpVgg Horsthausen verlor das Team von Trainer Aytac Uzunoglu mit 1:0. Die Herner standen sehr kompakt und Wacker ließ sich dadurch aus der Ruhe bringen. Der SVWO hatte aber trotzdem einige gute Möglichkeiten in Führung zu gehen.

Horsthausen kam einnmal gefährlich vor das Tor von David Scholka und machte das 1:0.

Im Kreispokal zeigte Wacker aber eine Reaktion. Gegen den Bezirksligisten SG Castrop gewann unsere Elf auswärts mit 1:5.

Erster Dreier perfekt

Was alle vermeiden wollten gelang. Einen klassischen Fehlstart gab es nicht. Am Ende des 2. Spieltages steht unser SV Wacker nach der Auftaktniederlage zum Saisonstart und dem klaren 4:1 -Sieg gegen dem SSV Buer auf Tabellenplatz 4.

ERIN-Kampfbahn wird umgebaut

In der ERIN-Kampfbahn wurde im August 2019 der Platz umgebaut und ein neuer Weltklasserasen verlegt. Da der neue Kunstrasen nach dem Einbau für einige Zeit ruhen musste und nicht bespielt werden durfte, gab es eine Vielzahl von Auswärtsspielen für den SVWO, die unser Team aber nicht aufhielten.

Knappe Niederlage beim Hombrucher SV

Ein herber Rückschlag am vierten Spieltag und eine gewisse Desillusion in Richtung „auf den Boden der Tatsachen“ – klassischer Fehlstart? Wacker reist mit einer 2:1-Niederlage nach Hause.

Wackers Derbysieg beim FC Frohlinde

Es war das entscheidende Spiel. Gegen den Stadtrivalen FC Frohlinde zeigte Wacker eine Top-Leistung und gewann an der Brandheide mit 0:2 in beeindruckender Art und Weise. Der Wendepunkt der Saison!

Klarer Auswärtssieg in Resse bringt Tabellenrang 3

Gegen das Team aus Gelsenkirchen bestätigte Wacker die gute Form aus dem Derby beim FC Frohlinde. Mit viel Ballbesitz und 5 Toren war das Team von Aytac Uzunoglu der gerechte Sieger.

Hochspannung für drei Punkte

Die Spiele gegen die DJK-Wattenscheid waren schon in der vergangenen Saison immer sehr spannend. Diesmal entschied sich die Partie erst in der Schlussphase. Im vierten von fünf Saisonspielen trat Wacker auswärts an. Nach 70 Minuten stand es noch 2:2. Wacker drehte in der Schlussphase noch einmal auf und gewann mit 2:5.

Trauer um Jürgen Hahn

Im September 2019 erreichte uns eine traurige Nachricht. Unser Geschäftsführer Jürgen Hahn verstarb nach schwerer und kurzer Krankheit im Alter von nur 67 Jahren. Jürgen Hahn war seit 2017 1. Geschäftsführer und hatte einen großen Anteil am Aufstieg in die Landesliga im Jahr 2018.

Wacker siegt in Brackel und erobert Platz 2

Mit einem 2:0-Sieg in Brackel und nun 15 Punkten eroberte Wacker den 2. Tabellenplatz in der Landesliga 3. Mit 19 geschossenen Toren und nur 6 Gegentoren kam Wacker immer mehr in Fahrt.

Wacker gewinnt und ist eine Runde weiter

Auch im Krombacher-Kreispokal konnte unsere Mannschaft die Siegesserie fortschreiben. Gegen den klassenhöheren Westfalenligisten SV Sodingen war es eine spannende aber doch verdient gewonnene Partie. Im Elfmeterschießen setzten sich die Europastädter mit 7:6 durch. Torwart Christopher Ebeling zeichnete sich mit zwei gehaltenen Elfmetern aus.

Brandneu! Platz 1 und Tabellenführer in der Landesliga 3

Drei wichtige Punkte blieben nach dem 3:0-Sieg gegen Langenbochum in Obercastrop. Unser SVWO kam bei Dauerregen gut in die Partie und konnte mit gekonntem Stellungsspiel die Gäste vom eigenen Tor fernhalten. Als beste Offensive der Liga (22:6 Tore) konnte Wacker den 1. Tabellenplatz erreichen.

Wacker gewinnt 6-Punkte-Spiel in Bövinghausen

Ein echtes Topspiel vor 800 Zuschauern in der Nachbarstadt Dortmund lieferten sich der SVWO und der TuS Bövinghausen. Wacker machte gegen den mit ehemaligen Oberliga-Spielern gespickten Kader des TuS ein sehr gutes Spiel und siegte verdient mit 0:1. „Mister 1:0“ Elvis Shala erzielte irgendwie mit dem Hinterkopf den Siegtreffer nach 73 Minuten. Tabellenplatz 1 wurde damit gefestigt.

TuS-Trainer Thorsten Legat, standesgemäß im weißen Trainingsanzug an der Seitenlinie, guckte nach dem Spiel sparsam aus der selbigen Wäsche und widmete sich fortan seinen Aufgaben beim Privatsender RTL …

… während Aytac Uzunoglu die Huldigung seiner Fans entgegennahm.

Wacker on Top mit 1:0!

Nach dem einen Topspiel folgte gleich das nächste. In der heimischen ERIN-Kampfbahn war der Zweitplatzierte Kirchhörder SC zu Gast. Der Sieg war enorm wichtig, um den Vorsprung weiter auszubauen. Denn der Kirchhörder SC hatte bis dato ein Spiel weniger absolviert und Wacker 1 Punkt Vorsprung.  Durch den knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg (Torschütze Nico Brehm), konnte unser Team einen weiteren Schritt nach vorne machen. 

Wacker zieht in 4. Pokalrunde ein

Ein Arbeitssieg gegen Victoria Habinghorst auf dem Sportplatz in Pöppinghausen ließ Wacker in die 4. Pokalrunde einziehen. 0:1 in der 45 Minute – 0:7 nach 90 Minuten.

Wacker erfolgreich bei den „Schwarzen Raben“ des SV Wanne 1911

Das war ein ganz enges Ding. Doch dann kam Martin „Kapi“ Kapitza auf den Platz und nach seiner ersten Aktion stand es 1:0 für Wacker. So ist er, unser Martin! Von 0 auf 100 in 3 Sekunden!

Wacker gewinnt Klassespiel und setzt sich in der Tabelle ab

Nach dem spielfreien 12. Spieltag traf unser Team am 13. Spieltag auf den SV Horst-Emscher. Die Gäste aus Gelsenkirchen traten sehr aggressiv auf. Der bis dahin beste Torschütze Murat Berberoglu nutzte einen Stellungsfehler zum 0:1. Kurz vor der Pause traf Martin Kapitza zum 1:1. Nach der Pause spielte die Mannschaft vorne noch zwingender und gewann 3:1. Wacker zeichnet in dieser Saison aus, dass das Team als Kollektiv auftritt.

Ein Spiel auf Biegen und Brechen

In einem sehr schnellen und körperbetonten Spiel beim SuS Kaiserau war es am Ende ein gerechtes 2:2-Unentschieden. In der Schlussphase wurde es beim Stand von 1:1 spannend. Wacker erzielte in der 89. Minute das 1:2 durch Julian Ucles Martinez. Kaiserau gab aber nicht auf. Die letzte hereingegebene Flanke prallte unglücklich an Dirk Jasmund zum 2:2 ab.

Drei Tore beim Sieg gegen den SV Hilbeck

Mit einer sehr offensiven Aufstellung siegte Wacker gegen den SV Hilbeck am Ende 3:0. Wie immer sehr wichtig war es für das Team, dass „die Null“ stand. Mit dem guten Resultat konnte sich die Mannschaft mit einem guten Gefühl auf das Spitzenspiel gegen die IG Bönen-Fußball freuen. 

Wacker gewinnt Pokalviertelfinale souverän

Vor dem nächsten Spitzenspiel in der Landesliga traf die Elf von der ERIN-Kampfbahn im Kreispokal auf den B-Ligisten ETuS Wanne. Ein Match mit vielen Toren. Schon nach sieben Minuten erzielte Marc Schröter das frühe 0:1. Unser Stürmer erzielte im strömenden Regen gleich 6 Treffer. Bärenstark! Der Ehrentreffer gelang Wanne in der 68. Minute. Ein Eigentor durch den Keeper der Gastgeber war der Schlusspunkt zum 1:7.

Wacker siegt hoch im Spitzenspiel

Ein hartes Stück Arbeit war der Sieg gegen die spielstarke IG Bönen-Fußball (4. Tabellenplatz). Bönen hatte am Anfang viel Ballbesitz und Wacker musste mächtig dagegenhalten. Der SVWO war damit aber erfolgreich und zeigte gute Ansätze nach vorne. Ein enorm wichtiger Schlüssel zum Sieg war aber auch, kein Gegentor zu bekommen. Hinten sicher stehend gelangen mit einer konzentrierten Leistung vorne gleich 4 Treffer. Elvis Shala, Julian Ucles Martinez und Marc Schröter (2) erzielten die schön herausgespielten Treffer.

Der Gegentreffer von Bönen war zwar nur Makulatur, doch für die Gastgeber verdient, weil sie sehr viel investierten.

Wacker-Serie hält auch gegen Firtinaspor Herne – 4:0!

Heftig zur Sache ging es von Anfang an im Spiel gegen Firtinaspor Herne. Die Gäste zeigten mit ihrer körperlichen Spielweise, dass sie bereit waren für das Spiel. Sieben Gelbe Karten auf Seiten der Gäste zeigten dies. Wacker ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und der Führungstreffer gelang nach 22 Minuten.

Die freien Räume nutzte Wacker in der 2. Halbzeit konsequent aus und erzielte drei weitere Treffer zum verdienten 4:0-Sieg.

Rückrundenauftakt gelungen

Im ersten Rückrundenspiel und letzten Spiel des Jahres 2019 konnte Wacker drei wichtige Punkte zu Hause behalten. Der Gegner war die SpVgg Horsthausen, gegen die man zum Saisonauftakt 0:1 verlor. Mit einem 2:0-Arbeitssieg, 43 Punkten, einem Torverhältnis von 43:10 Toren und 9 Punkten Vorsprung auf den Verfolger TuS Bövinghausen konnte man beruhigt in die Winterpause gehen.   

SV Wacker ist Hallenstadtmeister 2020

Bei der Hallenstadtmeisterschaft in der Willy-Brandt-Gesamtschule verbuchte Wacker sieben Siege und ein Unentschieden in der Zwischenrunde gegen den FC Castrop-Rauxel.

Im Finale kam es wieder zum Duell mit dem FC Castrop-Rauxel. Diesmal gewann Wacker aber in einem spannenden Match mit 3:2 und sicherte sich den Titel Hallenstadtmeister 2020.

Wacker bleibt auf Kurs

Entscheidend im Spiel waren die letzten Minuten in der Partie gegen den Hombrucher SV. Torwart David Scholka verhinderte mit einer Klassenparade den möglichen Ausgleich der Gäste zum 2:2, als er ganz weit nach unten rechts abtauchte und den mit Druck getretenen Ball mit den Fingerspitzen noch zu fassen bekam.

Beim anschließenden Eckstoß schaltete unsere Nummer eins blitzschnell. Den hereingebrachten Spielball konnte er erfolgreich abfangen. Die Partie war da schon in der Nachspielzeit und Gästetorwart Jan Hennig mit nach vorne aufgerückt. David Scholka leitete den Ball mit einem präzisen Weitschuss aus der Hand zum ausschwärmenden Martin Kapitza weiter, der den zurückeilenden Hombrucher-Keeper auf der linken Seite umspielte und den Ball mit einem weiten Lupfer zum umjubelten 3:1 Endstand im Tor unterbrachte.

Erste Niederlage nach 43 Punkten in Serie

Beim Nachholspiel gegen den SSV Buer verlor Wacker nach langer Zeit mal wieder eine Partie. An diesem Abend funktionierte so gut wie nichts. Viele Fehler in der Vorwärtsbewegung, Konteranfälligkeit und kaum ein Torschuss waren die Hauptzutaten eines Spiels zum Abhaken.

Wacker dominiert Castroper Derby und spielt Remis

Am Ende war für unseren SV Wacker mehr drin als ein 0:0. Das Team von Trainer Aytac Uzunoglu ließ hinten nicht viel zu und vorne konnten Nadelstiche gesetzt werden. Wacker konnte das Spielgeschehen bestimmen, obwohl die Mannschaft aufgrund einer Roten Karte 68 Minuten in Unterzahl spielen musste.

Wichtiger Drei-Punkte-Sieg

Am Ende fielen die Tore wie reife Früchte. Doch die Wacker-Ernte hätte deutlich üppiger ausfallen können, gab es doch Chancen in Hülle und Fülle im Spiel gegen Viktoria Resse.

Dass der 5:0-Sieg das letzte Match in dieser Spielzeit sein wird, damit hätte keiner gerechnet. Die drei Punkte waren enorm wichtig für den SVWO. Denn auch der Verfolger TuS Bövinghausen hat gegen Langenbochum gepunktet und ein Spiel weniger absolviert. Der Abstand beträgt 7 Punkte auf den TuS.

Saison wird abgebrochen und Wacker steigt auf

Durch die Corona-Krise musste der komplette Spielbetrieb eingestellt werden. Alle Wackeraner waren gespannt auf die Entscheidung des FLVW, wie es weitergeht. Denn es war noch nicht entschieden, ob unser Team unter diesen Voraussetzung überhaupt aufsteigen kann. Eines aber war klar, Wacker lag in allen Wertungen vorne (Abschlusstabelle, Halbserientabelle und Quotientenregelung).

Der FLVW gab letztendlich bekannt, dass Wacker in die Westfalenliga aufsteigen darf. Dass hatte sich unser Team auch verdient. Mit 50 Punkten und einem Torverhältnis von 51:14 steht der SVWO als Meister der Landesliga 3 fest.

Die besten Torschützen der Saison 2019/20 aus unserem Team sind Marc Schröter (7), Elvis Shala (7) und Martin Kapitza (6).

Freude und Trauer liegen im Leben dicht beieinander. Unser langjähriger Geschäftsführer und Ehrenvorsitzender Theodor Schürhoff starb im Juni nach kurzer schwerer Krankheit. Theo Schürhoff war ein Ur-Gestein im Verein und prägte ihn wie kein anderer. Den Aufstieg konnte er noch miterleben. Darüber freute er sich sehr.

Den Nachruf gibt es hier. (FV/STV)