» » » Wacker marschiert ins Mittelfeld

Wacker marschiert ins Mittelfeld

Sascha Schröder neuer Liga-Top-Torjäger

Das 4:0 im Kreispokal gegen Westfalia Herne war ein gutes Omen! Ein Sieg gegen den SV Brackel war für die Mannschaft von Aytac Uzunoglu sehr wichtig und ein Vier-Punktespiel. Denn beide Teams trennte vor der Partie nur ein Punkt voneinander. Um sich dem Tabellenmittelfeld zu nähern, musste heute gegen den Ex-Westfalenligisten eine gute Leistung her. Und die war sogar sehr gut.

In den ersten Minuten der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab. Stefan Kitowski prüfte mit einem strammen Schuss nach fünf Minuten Torwart David Graudejus. Dieser bekam den Ball nicht richtig zu fassen, aber knapp am Tor vorbei!

Robin Franke wurde bei einem Angriff in der 12. Minute im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht. Schiedsrichter Björn Stempel entschied sofort auf Elfmeter. Sascha Schröder ließ es sich im Anschluss natürlich nicht nehmen sein Team in Führung zu schießen. Mit einem platzierten Schuss traf er zum 1:0.

Wacker setzte darauf, nach Ballgewinn in eigener Hälfte die schnellen Spieler in der Spitze zu bedienen. So auch David Queder, der einen abgelaufenen Ball im eigenen Sechzehner auf Robin Franke weiterleitete. Dieser wiederum bediente Sascha Schröder auf der rechten Außenbahn. Der Abschluss allerdings ging am Tor vorbei.

Auch aus einer weiteren Standardsituation machte unser Team das Beste. Stefan Kitowski brachte den Ball nach einem Freistoß aus 20 Metern gefährlich in den Strafraum der Dortmunder und fand Marius Hoffmann, der zum 2:0 einschob (39.).

Trainer Aytac Uzunoglu, der im Training neue Laufwege nach Eckbällen einstudieren ließ, hatte alles richtig gemacht. Marius Hoffmann verwertete den Eckstoß von Sascha Schröder per Kopf zum 3:0 in der 43. Minute.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Dortmunder um Schadensbegrenzung. Dies hielt jedoch nur bis zu einem erneuten Freistoß an. Serhat Cans Schuss konnte Torwart David Graudejus zwar noch abwehren, doch den Abpraller nutzte Marius Hoffmann zum 4:0.

Brackel war nach dem erneuten Gegentreffer bedient. Nach einem Frustfoul an Moritz Budde in der 69. Minute konnten sie allerdings nur noch zu zehnt weiterspielen.

Sascha Schröder gelang nach 77 Minuten sein zweiter Tagestreffer. Der Stürmer setzte sich stark auf der linken Seite durch und vollendete gekonnt zum 5:0. Damit rangiert er mit 13 Treffern auf Platz eins in der Torjägertabelle. Co-Trainer Steffen Golob kommentierte dies mit den Worten Schröder strotzt vor Selbstvertrauen. Er würde sogar aus der Kabine treffen..

Der eingewechselte Elvis Shala machte seinen Ruf als Goalgetter alle Ehre. Nach einem schönen Pass von Robin Franke machte er das halbe Dutzend zum 6:0 in der 81. Minute voll. In der Torjägerliste rangiert er mit 10 Treffern auf Platz 4.

Die sehr gute Leistung des gesamten Teams trübte am Ende nur der Gegentreffer zum 6:1 durch Daniel von der Ley (84.).

Wacker belegt in der Tabelle nun den 11. Platz mit 19 Punkten und satten 38 geschossenen Toren. Das sind genauso viele, wie der Spitzenreiter FC Frohlinde erzielt hat.

Nächste Woche trifft unser SVWO in Gelsenkirchen auf den SSV Buer, der momentan mit drei Punkten mehr auf dem 6. Tabellenplatz steht. (FV)

Co-Trainer Steffen Golob (schwarze Jacke) gibt Julian Ucles Martinez (Mitte) vor seiner Einwechslung noch taktische Anweisungen mit.

Trainer Aytac Uzunoglu (links) und Co-Trainer Steffen Golob coachen wie gewohnt an der Seitenlinie.