» » » Wacker kann Pokal!

Wacker kann Pokal!

Knappe Niederlage gegen Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel im Finale nach Elfmeterschießen

Aller guten Dinge sind drei! Das war die große Hoffnung der SV Wacker-Fans vor dem Pokalkracher gegen den Westfalenligisten DSC Wanne. Bereits zum 3. Mal innerhalb der letzten fünf Jahre stand unser Team im Endspiel des Krombacher-Kreispokals.

2014 gab es mit 1:2 eine knappe Niederlage beim Stadtrivalen FC Frohlinde. 2017 folgte das unvergessene Match bei der klassenhöheren Westfalia in Herne, das erst im Elfmeterschießen verloren wurde.

Ebenfalls in Erinnerung kam das denkbar knappe Aus gegen den Regionalligisten Kaan-Marienborn im September 2018, damals sogar in der zweiten Runde des Westfalenpokals und der 4:0-Sieg gegen den Oberligisten Westfalia Herne, den unser Team im November 2018 in Runde 4 des Kreispokals ausschaltete.

Nach dem 1:0-Erfolg in Runde 5 beim SC Wanne 1911 im April war der Einzug ins Finale perfekt, diesmal mit Heimrecht. Fazit: Wacker kann Pokal!

So trat die Wacker-Elf am Donnerstagabend vor 400 Zuschauerinnen und Zuschauern mit breiter Brust auf den Platz, sicherlich auch beflügelt durch den guten Lauf in der Landesliga Westfalen 3 und die Erkenntnis, gegen höherklassige Mannschaften immer Topspiele abgeliefert zu haben. Einen Lauf in der Liga, nur eben eine Klasse höher, hatte jüngst auch der DSC. Also war alles angerichtet für ein spannendes Finale.

Und Spannung stellte sich ein von Anfang bis Ende, ab der zweiten Hälfte unter Flutlicht bei einsetzendem Nieselregen und mit allen Zutaten, die ein Pokalendspiel bieten kann. Dass am Ende eine äußerst knappe 5:6-Niederlage stand war bedauerlich, aber kein Fußball-Weltuntergang, hatte unser SVWO doch alles abgerufen.

Dabei hatte unser Team lange durch einen Treffer von David Queder (52.) mit 1:0 geführt, bevor dem DSC in der 83. Minute der Ausgleich durch Josse Gerick gelang. Bis dahin war kein Klassenunterschied zu erkennen, im Gegenteil, Wacker hielt kampf- und spielstark dagegen, sodass bereits in der ersten Hälfte die Führung in der Luft lag.

Schon in den ersten Minuten gab es dicke Chancen. Ein Kopfball von Bastian Fritsch und ein fulminanter Schuss von Elvis Shala verpassten nur knapp das Ziel. Spätestens jetzt wussten die Gäste aus Wanne-Eickel, welch harte Nuss sie heute zu knacken hatten.

Und Wacker gab weiter Gas. Eine der herausragenden Szenen der Partie unter Leitung von Schiedsrichter Julian Graf war der Schuss von Flügelflitzer Sascha Schröder (36.), der zur Freude der Fans nach vierwöchiger Sperre wieder im Team war, aus vollem Lauf von der linken Strafraumecke, den DSC-Hüter Niklas Simpson erstklassig meisterte. Bereits jetzt wurde klar, dass der in Castrop-Rauxel beheimatete 18-jährige Keeper eine wesentliche Rolle spielen sollte. Auch wenn der DSC am Ende der ersten Hälfte mehr drückte, blieb unsere Abwehr doch sicher und geschlossen, vor allem bei einer Serie von Eckbällen.

Den ersten Kracher der 2. Spielhälfte setzte Elvis Shala im wahren Sinne des Wortes. Sein Power-Freistoß aus 25 Metern von halbrechts krachte an die Latte des DSC-Gehäuses. Hier wäre Simpson allerdings machtlos gewesen. Die Fans hatten den Torschrei bereits auf den Lippen.

In der 52. Minute war es dann soweit. Wieder einmal glänzte Linksaußen Sascha Schröder mit einem seiner bei den Gegnern gefürchteten weiten Einwürfe. Der Ball gelangte per Kopfballverlängerung über Bastian Fritsch zu David Queder, der von der Stafraumgrenze aus einnetzte.

Jetzt war Wacker klar am Drücker. Die Wanne-Eickeler hatten große Mühe, ihr Spiel zu kontrollieren und versuchten, durch längere Ballstafetten in der eigenen Hälfte an Sicherheit zu gewinnen.

Nach einem brillanten Spielzug mit zweifachem Seitenwechsel durch lange Pässe von Sascha Schröder von links auf den erneut starken Yogan Cordero Astacio auf die rechte Seite und von dort auf die halblinke Position auf den lauernden Goalgetter Elvis Shala parierte erneut DSC-Keeper Niklas Simpson den Flachschuss von Elvis Shala auf das linke untere Toreck brillant. Die Zuschauer hatten bereits zum Torjubel angesetzt. Für den Westfalenligisten aus Wanne-Eickel ging es in dieser Situation viel zu schnell.

Überhaupt setzte sich der DSC körperlich zur Wehr und verbuchte am Ende drei gelbe und eine gelb-rote Karte (90.). Zuvor hatte Josse Gerick den Ausgleich erzielt (83.), als die Wacker-Fans bereits den Schlusspfiff herbeisehnten. Verlängerung!

Auch diese hatte es in sich mit Großchancen für unseren SVWO durch Julian Ucles Martinez und Abwerhrchef Dirk Jasmund, der erneut aufgerückt war und aus 16 Metern abzog. Den tollen Schuss parierte wiederum Simpson herausragend. Elmeterschießen!

Dirk Jasmund trat als erster an. Seinen präzisen Schuss ins untere linke Toreck wähnten die Zuschauer bereits im Tor. Simpson jedoch machte sich lang und länger und wehrte spektakulär ab. Riesenpech hatte dann unser erneut prächtig agierender Schlussmann David Scholka, der den ersten DSC-Elfer, ebenfalls flach in die untere linke Ecke, ebenso spektakulär fast pariert hätte. Er bekam die rechte Hand an den Ball, aber nicht hinter diesen, sodass das Leder für ihn unglücklich seinen Weg ins Tor zur ersten Führung des DSC fand.

Alle weiteren 9 Elfer wurden dann von beiden Teams sicher verwandelt, für Wacker durch Moritz Budde, Marcel Herder, Julian Ucles Martinez und Elvis Shala. 5:6, das war´s!

Wer dann den Jubel des DSC erlebte, ahnte, welcher Druck im Spiel für diesen entstand, denn Wacker war mehr als ebenbürtig. Der SVWO wurde bei der anschließenden Ehrung mit der Silbermedaille mit großem und anerkennendem Applaus bedacht. Erste Enttäuschung über die knappe Niederlage wich danach schnell der Erkenntnis, ein Klassespiel gemacht und einen großen Kampf gegen den Favoriten geliefert zu haben. Wacker kann Pokal! (STV)

Leider noch verletzt und heute nicht dabei: Marius Nolte drückt seinem SV Wacker die Daumen gegen sein ehemaliges Team DSC Wanne. Sein Tipp vor dem Spiel: 3:1 für Wacker.

Dem Anlass entsprechend flitzen hier die Einlaufkinder über den Platz.

400 Zuschauerinnen und Zuschauer sind an diesem Donnerstagabend mit von der Partie.

Schnell unter Druck gerät die schwarz-gelbe Abwehr des DSC Wanne-Eickel.

Seinem herausragenden Keeper Niklas Simpson hat es der DSC zu verdanken, dass er nicht frühzeitig in Rückstand gerät.

Großer Jubel nach dem Treffer zum 1:0 durch David Queder in der 52. Minute.

Trainer Aytac Uzunoglu motiviert sein Team vor der 30-minütigen Verlängerung …

… und vor dem abschließendem Elfmeterschießen.

Der Krombacher Kreispokal

Die Silbermedaillen für unseren SV Wacker …

… die hier von den Spielern entgegengenommen werden.