» » » Wacker gewinnt Pokalviertelfinale souverän

Wacker gewinnt Pokalviertelfinale souverän

9er Schröter trifft 5mal bei den Eisenbahnern in Wanne

Mutig trat am Donnerstagabend der Gastgeber, B-Ligist und Außenseiter ETuS Wanne auf eigenem Ascheplatz an der Franzstraße gegen den SV Wacker Obercastrop auf. Nach einem weithin hörbaren Schlachtruf vor Beginn stellte sich der Spitzenreiter der Kreisliga-B Herne (Staffel 2) erst gar nicht hinten rein, sondern versuchte sein Glück in der Offensive.

Das sollte allerdings nicht lange gutgehen, denn bereits nach 7 Minuten klingelte es im Kasten von ETuS-Keeper Sascha Lukowiecki. Marc Schröter, an diesem verregneten Fußballabend in bester Form, wendig und schnell, nahm einen in die Spitze gespielten Ball auf und traf locker zum 0:1.

Stefan Kitowski, heute Kapitän für den erkrankten, aber an der Seite weilenden Moritz Budde kommentierte nach seinem Einsatz in der ersten Hälfte: „An einem Donnerstagabend, direkt nach der Arbeit um 18 Uhr und bei strömendem Regen auf tiefem Platz haben wir eine Klasseleistung gezeigt“.

Damit hatte er Recht. Wacker ließ nach der frühen Führung überhaupt keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen sollte. Der Knaller war Marc Schröter. Wie selbstverständlich nahm er die Pässe seiner Mitspieler auf, täuschte gekonnt seine Gegenspieler und versenkte das Leder in der 25., 35. und 39. Minute zum verdienten 0:4. Mehr als ein Hattrick!

Weiter so ging es unmittelbar nach der Pause. In der 48. Minute  traf Alexander Wagener zum 0:5. Der eigentlich ehemalige Landesligaspieler hatte sich aufgrund des etwas ausgedünnten Teams noch einmal zur Verfügung gestellt und stellte seine immer noch vorhandenen Qualitäten unter Beweis. Auf die Frage, wie es war, antwortete er nach dem Match: „ Maximal anstrengend“.

Das lag offensichtlich neben dem strömenden Dauerregen und dem aufgeweichten Platz an der hervorragenden Einstellung des Teams über die kompletten 90 Minuten. Coach Aytac Uzunoglu war danach auch außerordentlich zufrieden: „ Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert gearbeitet, den Gegner nicht unterschätzt, unsere Stärken sowohl kämpferisch als auch spielerisch auf den Platz gebracht und letztlich souverän und verdient gewonnen“.

Damit hatte er Recht. Und Marc Schröter setzte seiner Leistung mit seinem fünften Treffer in der 60. Minute die Krone auf (0:6). Die Ruhrnachrichten titelten „Marc Schröter trifft besser als Lewandowski“.

Dass  Driton Hamitaj in der 68. Minute der Ehrentreffer für Wanne zum 1:6 gelang war zu verschmerzen und sicherlich auch Belohnung für den nicht aufsteckenden und fair agierenden B-Ligisten. Schiedsrichter Kevin Biletzke musste nur jeweils einmal Gelb für beide Teams ziehen.

Pech hatte dann Wanne-Keeper Sascha Luckowiecki in der 73. Minute, der nach einem gut gezirkelten Shala-Eckstoß und einer missglückten Abwehr seiner Vorderleute den Ball  zum Endstand von 1:7 ins eigene Gehäuse bugsierte.

Damit stehen die vier Mannschaften für die beiden Halbfinalbegegnungen  im kommenden Jahr fest. Wacker könnte auf DSC Wanne (Westfalenliga), SV Wanne 11 (Landesliga) oder FC Frohlinde (Landesliga) treffen, allesamt starke Gegner.

Am kommenden Sonntag (1. Dezember) kommt es zum Spitzenspiel in der Landesliga 3, wenn unser Team als Tabellenführer (1. mit 34 Punkten) beim Drittplatzierten IG Bönen-Fußball (3. mit 27 Punkten) antritt. Anstoß ist um 14.30 Uhr auf der Sportanlage „Am Schulzentrum“ (Bachstraße 30, 59199 Bönen). (FV/STV)