» » » Wacker-Formkurve zeigt nach oben

Wacker-Formkurve zeigt nach oben

2:0-Erfolg gegen Westfalenligist Y.E.G. Hassel

Weiter nach oben zeigt die Formkurve von Wacker I in der Vorbereitung zur Landesligasaison 2019/20. Neben der erfolgreichen Teilnahme am Feldturnier zur Stadtmeisterschaft, bei dem sich unser Team mit dem Titel schmücken konnte, gab es weitere Testspiele.

Aus der im Nachhinein lehrreichen Niederlage gegen die Sportfreunde Stuckenbusch, die unseren Spielern mächtig „auf die Füße traten“, zog das Trainerteam die richtigen Schlüsse. Oder wie es Coach Aytac Uzunoglu formulierte: „Etwas besseres konnte uns zu diesem Zeitpunkt gar nicht passieren“. Co-Trainer Steffen Golob und Torwarttrainer David Menke bestätigten das unisono.

Gab es bereits deutlich sichtbare Verbesserungen beim 3:1 gegen den SV Phönix Bochum (Bezirksliga), so stabilisierten sich die Abläufe beim 5:1und bei tropischen Temperaturen gegen den FC Castrop zunehmend. Gegen den allerdings zwei Klassen tiefer positionierten Fußballklub (Kreisliga A) hatte unser Team überhaupt keine Probleme, sodass sich das Geschehen fast komplett rund um den Strafraum der Gäste bewegte. Hier konnten spielerische Abläufe automatisiert werden. Die technische Überlegenheit wurde mehr als deutlich.

Dreifacher Torschütze war Sven Ricke (57., 59, 62.), dem Können und Spielfreude deutlich anzusehen waren und dem innerhalb von sieben Minuten ein echter Hattrick gelang. Überhaupt ist dieser Neuzugang ein positiver Typ, der immer mal wieder einen passenden lustigen Spruch auf den Lippen hat!

Wie immer erfolgreich war in diesem Match natürlich Elvis Shala (4.), der in der Vorbereitung zur Saison alles dafür tut, in der ersten Elf zu stehen. Irgendwie macht er „die Dinger immer rein“, braucht zwei, drei Anläufe, dann sitzt es. Wenn er sich den Ball zum Freistoß zurechtlegt, wird es grundsätzlich brenzlig für die gegnerischen Torhüter. In der Regel trifft er den Ball wie gewünscht, Einschlag folgt.

Gewohnt ehrgeizig agierte Neuzugang Martin Kapitza, der alles dafür tat, zu treffen. Kurz vor der Pause (43.) kam er wieder über die rechte Seite und netzte gekonnt ein. Seinem Spiel tat das in der Folge sichtbar gut. Kapitza, aus der Bezirksliga kommend (SpVg Schwerin), ist im Spiel nach vorne mittlerweile eine echte Alternative!

Zweimal Generalproben gegen höherklassige Teams

Gerade recht kommen nun die Spiele gegen zwei Westfalenligisten. Am Sonntag (28.08.2019) trat Y.E.G. Hassel in der ERIN-Kampfbahn an, immerhin Sechstplatzierter in der Westfalenliga 2 in der abgelaufenen Saison. Am kommenden Sonntag (04.08.2019) ist dann DJK TuS Hordel zu Gast, ebenfalls in der Westfalenliga 2 beheimatet. Interessanterweise treten diese beiden Teams zum Ligaauftakt gegeneinander an.

Wie lief es gegen Hassel? Überzeugend! Gab der Westfalenligist aus dem Gelsenkirchener Norden zu Beginn kurzfristig „Gas“, um unser Team physisch und mit Schnelligkeit zu beeindrucken, so gelang genau das nicht. Wacker hielt überzeugend dagegen, physisch, schnell, spielerisch und technisch gut. Die Spitzenteams der Landesliga scheinen keinen Deut schlechter zu sein als die Teams der Westfalenliga.

Etliche Zuschauer hatten sich am Sonntagnachmittag eingefunden, um den Stand der Wacker-Vorbereitung zu begutachten. Sie wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil. Unser Team übernahm nach wenigen Minuten die Initiative und Torchancen stellten sich gleich mehrfach ein. So war es wieder einmal Elvis Shala, der in der 17. Minute technisch gekonnt aus dem Strafraum heraus den Ball ins Netz lupfte.

Großartig agierte im Mittelfeld Serhat Can (Titelfoto, rechts), der seine fußballerische Klasse immer wieder aufblitzen ließ. Die Gegner ließ er mehrfach stehen, sein Zug nach vorne war beeindruckend. Gespannt sein dürfen wir auf das Zusammenspiel mit Neuzugang Kevin Pflanz, der diesmal nicht dabei war. Eine spannende Mittelfeldkombination!

Zum Goalgetter wurde dann zwei Minuten vor der Halbzeitpause Defensivspezialist Marius Nolte, der im Fünfer im richtigen Moment den Kopf hinhielt und den Hasseler Keeper überwand. Überhaupt Marius Nolte: Nach langer Verletzungspause und Rekonvaleszenz in der vergangen Saison wird er im Abwehrverband immer stärker. Das Trainerteam gibt ihm viel Spielpraxis und Marius dankt es mit gutem Positionsspiel, gutem Auge und in der Regel klugen Entscheidungen im Spiel. Auch physisch hält er bestens dagegen, wenn die Gegner einmal drücken.

In der zweiten Hälfte gegen Hassel ging es dann ruhiger zu, sicherlich dem Vorbereitungsstand zu schulden, nicht untypisch in dieser Phase vor Saisonbeginn. Sven Ricke „auf Linksaußen“ gewohnt stark, musste mehrfach über sich selbst lachen, im positiven Sinne, als die ein oder andere „Fußspitze fehlte“. Vier oder fünf Tore hätten insgesamt für Wacker fallen können, die Chancen dafür waren da.

Stand der Vorbereitung

Insgesamt lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt feststellen, dass sich ein Team aus bisherigen Spielern und Neuzugängen gefunden hat, welches bereits gut harmoniert.

Die Wackerhintermannschaft agiert eingespielt. Dirk Jasmund, Marius Hoffmann und Kapitän Moritz Budde harmonieren ebenfalls, bestens dazu passt der spielstarke Neuzugang Nico Brehm, ehemals SV Sodingen. Eine echte Alternative ist Neuzugang und Routinier Jürgen Duah, der seine Klasse im Spiel gegen Y.E.G Hassel in der 2. Hälfte aufblitzen ließ und auffällig oft den Weg des Balles antizipierte.

Die gestandenen „Wacker-Jungs“ Robin Franke, Bastian Fritsch, David Queder, Stefan Kitowski und Julian Ucles Martinez sind im Mittelfeld zuverlässig und spielstark. Die bereits positiv erwähnten Kevin Pflanz und Serhat Can komplettieren diese Reihen. Neustürmer Marc Schröter zeigt aufsteigende Form.

Zu den Neuzugängen lässt sich trefflich bemerken, dass alle echte Verstärkungen sind. Beispielhaft genannt sei der junge, erst 19-jährige Lukas Kubiak, Neuzugang vom Westfalenligist DJK TuS Hordel (Bochum), der richtig „aufblüht“. Er bekommt in der Vorbereitung als rechter Außenverteidiger viel Einsatzzeit und wird von Spiel zu Spiel immer besser, die Vorgaben des Trainers umsetzend. Auf der gegenüberliegenden Seite setzt der erst 21-jährige Justice Agyeman nach und nach Akzente und zeigt Technik und Spielverständnis.

Freuen dürfen wir uns demnächst über die Rückkehr des langzeitverletzten Abwehrspielers Yogan Henyelbeth Cordero Astacio, der zurzeit bei Mannschaftsarzt Yuriy Zolotarevskiy im wahren Sinne des Wortes in besten Händen ist.

Wer demnächst im Tor steht? In der letzten Saison durften sich David Scholka und Christopher Ebeling diese Position teilen. Doch Konkurrenz belebt das Geschäft. Wie Torwarttrainer David Menke dieses Problem löst? Wir dürfen gespannt sein! Ein ausgewiesener Fachmann ist er alle Mal …

Am Sonntag (04.08.2019, 19.30 Uhr, ERIN-Kampfbahn) wird DJK TuS Hordel zu Gast sein. (FV/STV)

Mannschaftsarzt Yuriy Zolotarevskiy macht Bastian Fritsch, unseren defensiven Mittelfeldspieler, für die zweite Halbzeit fit.

Torhüter Christopher Ebeling steht gegen Y.E.G. Hassel in der zweiten Halbzeit im Tor.

Gute Sportfreunde wieder vereint: Elvis Shala (links) begrüßt seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Christian Breitag, der in der kommenden Saison ab und zu für Wacker II spielt.

Dreh- und Angelpunkt im Wacker-Mittelfeld mit Zug nach vorne ist Serhat Can.

Das Testspiel gegen den Westfalenligisten trifft bei den Obercastroper Zuschauern auf Zuspruch.

Torwarttrainer David Menke macht Torhüter Christopher Ebeling fit für die zweite Halbzeit.

Kommt immer besser in Form: Neuzugang Sven Ricke.

In der Halbzeitpause erfolgt die Videoanalyse der ersten Halbzeit: Torwarttrainer David Menke (links) mit Torwart David Scholka.

Rückblick auf das Testspiel gegen den FC Castrop: Bei tropischen Temperaturen gibt es Trinkpausen. Co-Trainer Steffen Golob gibt die Richtung vor.