» » » Wacker düpiert Ex-Westfalenligisten Viktoria Resse mit 4:1

Wacker düpiert Ex-Westfalenligisten Viktoria Resse mit 4:1

Wenn das Aufwärmen vor dem Spiel gut läuft, dann wird auch das Spiel gut. Das weiß man seit Marco Reus´ Aussage nach dem gestrigen Bundesligaspiel. Das Aufwärmen seines BVB verlief nicht so gut, das sah man auch in der ersten Halbzeit in Leverkusen.

Für Wacker hingegen war das intensive Aufwärmen, in das sich der noch verletzte Abwehrchef Dirk Jasmund wie ein Assistenztrainer einbrachte, der gelungene Auftakt für den 4:1-Auswärtssieg, der schon in der ersten Halbzeit durch zwei Tore gefestigt wurde. Die Mannschaft wollte!

Trainer Steffen Golob, der seinen Cheftrainer Aytac Uzunoglu wegen eines Trauerfalls in der Familie vertrat, sah von Beginn an ein konzentriertes Spiel seiner Mannschaft. Wacker drückte den Gastgeber aus sicherer Abwehr kommend weit in seine Hälfte zurück. Logisch, dass die ersten Chancen kamen. Nach 23 Minuten nutzte Serhat Can so eine Möglichkeit und brachte den Ball mit einem platzierten und sehenswerten Fernschuss flach unten links zum 1:0 im Tor unter.

Die erhoffte 1:0 Führung war für die Mannschaft die Basis und brachte sichtbar das Selbstvertrauen zurück. Elvis Shala hätte kurze Zeit später fast den zweiten Treffer des Tages erzielt, wenn nicht Resses Torwart Pascal Eiba den tollen Schuss aus dem rechten Torwinkel gefaustet hätte. Der anschließende Einwurf kam aber wieder gefährlich vor das Tor. Elvis Shala nutzte diese Gelegenheit und erzielte das 2:0 in der 33. Minute.

Kurz vor der Pause erkämpfte sich Linus Budde einen fast schon im Aus geglaubten Ball, verzog aber beim Abschluss leicht. So blieb es beim 2:0 zur Halbzeit.

In den zweiten 45 Minuten war klar, dass die Viktoria mehr für das Spiel tun musste. Der Absteiger aus der Westfalenliga konnte aber keinen Druck aufbauen, da Wacker hinten völlig sattelfest war. So kam der SV zu seiner nächsten Möglichkeit. Sascha Schröder fehlte nur eine Fußbreite, um den Ball am Torwart der Gelsenkirchener vorbeizuspitzeln.

Das Spiel nahm jetzt an Fahrt auf und wurde spritziger. Torwart Christopher Ebeling, der für den angeschlagenen David Scholka sicher zwischen den Pfosten stand, leitete mit seinem Abschlag auf Linus Budde das nächste Tor ein. Der junge Wacker-Akteur zog mit dem Ball nach vorne und fand mit einer gut hereingespielten Flanke Elvis Shala als Abnehmer. Der ließ sich den Treffer zum 3:0 in der 58. Minute nicht mehr nehmen.

Auch das 4:0 erzielte Elvis Shala, der damit seinen Hattrick perfekt machte (63.). Wacker hatte bis zum Abpfiff noch mehrere Chancen ein weiteres Tor zu erzielen, unter anderem durch Serhat Can und Moritz Budde.

Viktoria Resse erzielte in der 89. Minute den Treffer zum 1:4 durch Lukas Tomanek. Christopher Ebeling parierte zuvor den Schuss des Gegners sehenswert, konnte aber den Gegentreffer letztendlich nicht verhindern.

Durch den Auswärtssieg konnte Wacker die Abstiegsränge verlassen und steht mit 8 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Nächsten Sonntag geht es dann zu Hause gegen den SuS Kaiserau um weitere drei Punkte.

Vor dem Spiel wärmt sich Torwart Christopher Ebeling intensiv auf.
David Scholka und Christopher Ebeling sind ein gutes Team.
Auch für die Feldspieler um Marius Hoffmann gehört intensives Aufwärmen vor dem Spiel dazu.

Kurz vor dem Anpfiff üben sich die Spieler im Tackling. Hier Serhat Can (vorne) und Bastian Fritsch.

Die sattelfeste Hintermannschaft des SVWO ließ bei Ecken des Gegners nichts anbrennen.

Wieder eine Wacker-Chance! Knapp vorbei. Moritz Budde (rechts) kann es kaum fassen.

… braucht jede Mannschaft auch bei Auswärtsspielen.

Die treuen Obercastroper sind immer mit von der Partie.

Nach dem Spiel freut sich das ganze Team über drei wichtige Punkte.

 

Wacker II verliert im Derby

Unsere zweite Mannschaft verlor das Derby gegen die SpVg Blau-Gelb Schwerin II in der Kreisliga B mit 1:3. Das Team von Christian Heyn belegt aber weiterhin den zweiten Tabellenplatz hinter dem VFB Habinghorst. (FV)