» » » Wacker besiegt Oberligist Westfalia Herne im Pokal

Wacker besiegt Oberligist Westfalia Herne im Pokal

Bei Pokalspielen hat unser SVWO in dieser Saison immer gute Leistungen gezeigt. Auch als es im Westfalenpokal gegen den Regionalligisten 1. FC Kaan-Marienborn im September im Elfmeterschießen nur zu einem 4:6 reichte, war letztlich nach dem Spiel die Freude über eine sehr gute Mannschaftsleistung groß.

Vor dem Spiel des Krombacher Kreispokals gegen den zwei Klassen höher spielenden SC Westfalia Herne plagten Trainer Aytac Uzunoglu große Personalsorgen. Denn fast eine komplette Elf stand ihm nicht zur Verfügung. Deshalb berief er einige Spieler aus der 2. Mannschaft in den Pokal-Kader. Dass es ein sehr schweres Spiel gegen den Oberligisten aus der Nachbarstadt werden würde, war Aytac Uzunoglu klar. Dennoch vertraute er auf die guten Leistungen seines Teams in den letzten Pokalspielen und sagte: Vielleicht gibt es ja eine Überraschung! Und damit sollte er Recht behalten!

Bei strömenden Regen und Flutlicht sahen die 150 Zuschauer in der Anfangsphase eine hart umkämpfte Partie. Herne hatte zwar mehr Ballbesitz, doch Wacker gelang es immer wieder in die Schnittstellen zu spielen und gefährlich zu werden. Ein schneller Angriff in der 16. Minute besiegelte das 1:0 durch Elvis Shala. Kurz danach spielte Roy Breilmann erneut den frei stehenden Elvis Shala an. Der Angriff wurde aber durch einen Herner Abwehrspieler unterbunden.

Herne kam auch nach dem Führungstreffer nicht richtig in die Partie. Wacker nutzte dies in der 29. Minute erneut aus. Roy Breilmann erhöhte verdient auf 2:0.

Die Stimmung war bei allen Wacker-Fans trotz des Regenwetters sehr gut, denn sie sahen eine stark aufspielende Mannschaft.

Vor dem Pausenpfiff gab es dann noch einmal einen Freistoß aus vielversprechender Situation. Den Schuss von Elvis Shala konnte Torwart Leon Miguel Schulten zwar noch abwehren, hatte aber beim nachsetzenden Marius Hoffmann keine Chance mehr den Ball vor der Linie zu klären (45.). So ging es mit einer 3:0-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel war klar, das Herne auf den Anschlusstreffer drängte. Die Westfalia wurde sicherer in ihren Kombinationen, entfachte aber keine richtige Gefahr. Elvis Shala, der nach seinem Nasenbeinbruch mit einer Schutzmaske wieder mitspielen konnte, hatte nach Pässen von Linus Budde noch Chancen auf ein weiteres Tor.

Der Platz allerdings war durch das Regenwetter schwer zu bespielen. Dies wurde Hernes Torwart in der 89. Minute zum Verhängnis. Einen Schuss von Robin Franke rutschte ihm zum 4:0  durch die Beine.

Mit dem Sieg konnte Wacker nicht nur den letztjährigen Pokalsieger aus dem Wettbewerb werfen, sondern steht nun auch im Halbfinale des Kreispokals.    

Aufstellung: Christopher Ebeling, Bastian Fritsch, Marius Hoffmann, Elvis Shala, David Queder, Moritz Budde, Linus Budde (Murat Uguz ´84.), Bastian Niebert, Robin Franke, Serhat Can, Roy Breilmann (Alexander Wagener ´66.) (FV)

Mannschaftsfoto nach dem Schlusspfiff

Elvis Shala (l.) war nach seinem Nasenbeinbruch wieder einsatzfähig und mit Maske auf dem Platz.