» » » Wacker besiegt Bezirksligist Spvg Schwerin mit 4:1

Wacker besiegt Bezirksligist Spvg Schwerin mit 4:1

Auftakt zur Stadtmeisterschaft gelingt

„Wir können die Stadtmeisterschaft gewinnen, aber auch in der ersten Runde rausfliegen“ hatte Co-Trainer Steffen Golob den Ruhrnachrichten im Vorfeld ins Notizbuch diktiert. Und weiter: „In der jetzigen Phase der Vorbereitung ist einfach alles möglich“.

Umso auffälliger war die konzentrierte Aufwärmphase vor dem ersten Match, die sichtbare Aufteilung der Aufgaben zwischen Trainer Aytac Uzunoglu, Co-Trainer Steffen Golob und Torwarttrainer David Menke und eine spürbare Vorfreude der Spieler im Stadion an der Bahnhofstraße.

Zum Auftakt der Feld-Stadtmeisterschaft am Samstagmittag sprang dann ein klarer 4:1-Sieg gegen die Blau-Gelben heraus, der völlig ungefährdet und auch in der Höhe mehr als verdient war.

Das Uzunoglu-Team trat mit sechs Neuzugängen an, agierte zu Beginn abwartend und studierte den Gegner, der vor Beginn als nicht ungefährlich eingestuft wurde. Mit wachsender Spielzeit übernahm der SVWO dann das Spielgeschehen, nutzte das Spielfeld in voller Breite und legte sich den Gegner zurecht.

So fiel das 1:0 schon fast zwangsläufig. Elvis Shala zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern an die Querlatte des Schweriner Gehäuses. Den Abpraller drückte Bastian Fritsch in die Maschen.

Ein Top-Einstand gelang dann Martin Kapitza, der per Volleyschuss das 2:0 gegen sein Ex-Team erzielte (Titelbild). Zur Pause stand es bereits 3:0 – Shala verwandelte einen fälligen Foulelfmeter souverän. In der 2. Hälfte ging es dann ruhiger zu. Am Ende stand es 4:1 nach einem Treffer von Sven Ricke, unserem Neuzugang vom Dortmunder Westfalenligisten Westfalia Wickede.

Was war für die Zuschauer interessant? Wacker versuchte die Aufgabe spielerisch zu lösen. Das gelang dem Team aus bewährten und neuen Spielern augenscheinlich gut.

Auffällig souverän agierte Neuzugang Jürgen Duah in der Wacker-Abwehr, war ein ruhiger Anspielpunkt und eröffnete das Spiel von hinten heraus gekonnt.

Linksaußen Justice Agyeman, der Ex-Borusse, gab eine starke Vorstellung. Das technische Können des fast 22-jährigen blitzte mehr als einmal auf. Gleich mehrere Schweriner traten ihm kräftig auf die Füße, was in der Folge dazu führte, dass er nach halbstündiger Spielzeit leider verletzt vom Feld musste.

Auch Neuzugang Kevin Pflanz agierte auffällig. Technisch gekonnt machte der vom Bochumer Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen gekommene Mittelfeldspieler das Spiel durch technische Raffinesse und kluge Pässe schnell und unberechenbar.

Fazit: Die Mischung aus bisherigen Spielern und Neuzugängen harmonierte bereits gut und nach vorne durchschlagkräftig. Dass der eine oder andere Pass noch nicht ankam ist zum jetzigen Saisonzeitpunkt sicherlich nicht ungewöhnlich. Intensives Training und im Besonderen weitere Testspiele werden Gelegenheiten zur Stabilisierung geben.

Weiter geht es im Viertelfinale der Stadtmeisterschaft am Dienstagabend (9. Juli, 19 Uhr) im Stadion an der Bahnhofstraße gegen den Gastgeber SG Castrop (Bezirksliga), der den TuS Henrichenburg (Kreisliga B) nach 4:0-Pausenführung deutlich mit 7:3 besiegte.

Zuvor gibt es am heutigen Sonntag (7. Juli, 15 Uhr) ein Testspiel in der heimischen ERIN-Kampfbahn gegen den Bezirksligisten SF Stuckenbusch aus Recklinghausen.

Elvis Shalas Freistoß landet am Lattenkreuz.

Justice Agyeman setzt zum Sprint an …

… und nimmt es mit gleich drei Schwerinern auf.

Dieser 18-Meter-Freistoß von Elvis Shala landet am linken Außenpfosten.
Strafraumszene mit Justice Agyeman (7)
CAS-TV …
… berichtet live mit zwei Kameras …
… über die Feld-Stadtmeisterschaft 2019.
Bestens gelaunt geht es auf den Platz: Torwart-Trainer David Menke.
Geschäftsführer Jürgen Hahn kennt sich aus mit Spielerpässen.
Lockeres Aufwärmprogramm
Orthopäde Yuriy Zolotarevskiy (links) und Abwehrspieler Marius Hoffmann
Noch nicht vollständig ist das Team, denn sieben Spieler sind noch durch Beruf oder Urlaub verhindert.
Macht immer eine gute Figur: Elvis Shala mit der 10.
Neu auf der linken Seite: Justice Agyeman
Fußballballett, echt gekonnt: Stefan Kitowski (links) und Bastian Fritsch
Endlich wieder am Ball nach langer Verletzungspause: Marius Nolte.
Neuzugang Nico Brehm ist bereit für seinen Einsatz.
Gut gelaunt: David Queder
Neuzugang Kevin Pflanz
Warmschießen vor dem Spiel: Keeper David Scholka taucht ins rechte Eck.
Den Keeper im Blick
Alles top: Neustürmer Martin Kapitza
„Knetmeister“ Yuriy legt Hand an.
Co-Trainer Steffen Golob (rechts) gibt den Ton an.
Paso Doble mit Ball: Stefan Kitowski (links) und David Queder
Intensiv und konzentriert am Ball: Martin Kapitza (29) und Elvis Shala (im Vordergrund) und Co-Trainer Steffen Golob mit Bastian Fritsch