» » » Starkes Spiel trotz Niederlage gegen Erkenschwick

Starkes Spiel trotz Niederlage gegen Erkenschwick

Auch das zweite Spiel beim Cranger-Kirmes-Cup war am Samstagabend eine echte Herausforderung für unser Landesliga-Team. Nach dem 0:3 zwei Tage zuvor gegen den ambitionierten Oberliga-Gegner TuS Haltern ging es diesmal gegen den Westfalenligisten Spvgg Erkenschwick, der im ersten Spiel gegen den TuS Hordel, ebenfalls ein Westfalenligist, ein 0:0 erzielte.

Von Beginn an entwickelte sich ein hochinteressantes Match auf Augenhöhe, in dem sich die Teams in nichts nachstanden. Wacker hatte aus dem Spiel gegen die mit der Regionalliga liebäugelnden Seestädter aus Haltern gelernt. Voller körperlicher Einsatz, Schnelligkeit und eine gut gestellte, raumnutzende Formation beeindruckten die Erkenschwicker.

Zu dieser Saisonphase sind die Beine noch schwer betonte Co-Trainer Steffen Golob und hob damit auf die Wacker-Formkurve ab. Die Zuschauer bemerkten davon jedoch nicht viel, denn es entwickelte sich ein schnelles und kampfbetontes Spiel.

Auffällig war ein offensives Coaching von Trainer Aytac Uzunoglu, unterstützt durch Co-Trainer Steffen Golob. Die Anweisungen erreichten die Spieler sichtbar, besonders wenn es darum ging, mit frühem Pressing die Spvgg bereits am eigenen Strafraum zu attackieren.

Hatte unser Team zuletzt gegen den TuS Haltern eher die eigene Hälfte tiefer stehend verteidigt, verschob sich dieses Match von der Gewichtung auf dem Spielfeld deutlich mehr ins Mittelfeld und nach vorne.

Am Ende musste Wacker eine viel zu hohe 1:4-Niederlage hinnehmen, die nicht das Spielgeschehen wiederspiegelt. David Queder traf in der 49. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2. (FV)