» » » Starkes Remis gegen Dortmunder Spitzenteam

Starkes Remis gegen Dortmunder Spitzenteam

In Unterzahl wäre fast der Sieg gelungen

Nach dem erfolgreichen Spiel im Kreispokal ging es am heutigen Sonntagnachmittag in der Liga weiter. Zu Gast war das ambitionierte Dortmunder Spitzenteam Hombrucher SV, das zu den engeren Aufstiegsfavoriten zählt. Schon im Hinspiel überzeugte unsere Mannschaft beim 3:3 in Dortmund. Daran galt es heute anzuknüpfen und die gute Leistung aus den vergangenen Spielen erneut abzurufen.

Hombruch hatte in den Anfangsminuten viel Ballbesitz, doch Wacker konnte immer wieder kleine Nadelstiche setzen. Nach einem langen Einwurf von Sascha Schröder traf Elvis Shala nur den Pfosten, der Ball wurde anschließend zur Ecke geklärt. Der darauf folgende Eckstoß, getreten von Elvis Shala, kam genau zu Sascha Schröder, der von der Strafraumgrenze mit einem fulminanten Außenristschuss das Lattenkreuz traf.

Bei einer hochklassigen Partie wurde es den Zuschauern nie langweilig, da beide Teams offensiven, schnellen und technisch hochwertigen Fußball boten.

Auch Torwart David Scholka konnte an seine sehr gute Leistung aus den vergangenen Spielen anknüpfen und verhinderte hinter der ansonsten sehr sicher stehenden Abwehr mit einer Klassenparade den 0:1 Rückstand. Den danach getretenen Eckball nutzten die Gäste aber leider zum 0:1 durch Thomas Dücker in der 21. Minute.

Für unsere Mannschaft kam es in der 35. Minute dann noch bitterer. Sascha Schröder sah die Rote Karte trotz aller Beteuerungen, keine Tätlichkeit begangen zu haben. Doch Schiedsrichter Isa Efetürk blieb unerbittlich und verwies unseren schnellen Linksaußen zum Entsetzen des Obercastoper Anhanges des Feldes.

Doch das schwächte unser Team keineswegs. Serhat Can, der ein richtig starkes Spiel im Mittelfeld machte, war Dreh- und Angelpunkt im Wackeraner Aufbauspiel. So fiel folglich auch der verdiente Ausgleichstreffer vor der Pause. Yogan Henyelbeth Cordero Astacio nutzte in der 41. Minute einen abgewehrten Eckball aus und brachte den Ball mit einem platzierten Schuss ins untere linke Eck zum 1:1 im Tor unter. Premiere für Yogan – sein erster Treffer für den SVWO! Congratulaciones!

Nach der Pause igelte sich das Team von Aytac Uzunoglu keineswegs ein, nur um etwa ein Remis zu halten. Im Gegenteil, weiter offensiv zu spielen und den Gegner unter Druck zu setzen war das richtige Mittel. Moritz Budde verpasste den im Sechzehner wartenden Julian Ucles Martinez mit einer Flanke nur knapp. Auf der Gegenseite blieb die Chance für Hombruch aber auch ungenutzt.

Wacker verlagerte das Spiel in die Hälfte des Gegners und erspielte sich weitere Chancen. Bastian Fritschs Kopfball in der 51. Minute konnte noch auf der Linie geklärt werden.

Die Partie wurde zwar hart, doch keineswegs unfair geführt. Gute Möglichkeiten gab es für unsere Mannschaft weiterhin. Am Ende stand zwar ein Unentschieden, doch ein Sieg für den SVWO wäre nicht unverdient gewesen.

Am nächsten Spieltag (Gründonnerstag) hat unser Team aufgrund des Rückzugs der Hammer SpVgg II spielfrei. Weiter geht es dann am Ostermontag (22. April) zur gewohnten Zeit um 15:15 Uhr, wieder mit einem Heimspiel gegen den TuS 1910 Wiescherhöfen.

Zur Lage in der Landesliga Westfalen 3:

Spitzenreiter FC Frohlinde (1. mit 47 Punkten) kassierte die dritte Niederlage in Folge, diesmal mit 1:2 beim Verfolger SV Sodingen. Drei Teams sind nach Siegen nun auf Schlagdistanz, der SC Obersprockhövel (2. mit 46 Punkten), Firtinaspor Herne (3. mit 45 Punkten) und der SV Sodingen (4. mit 44 Punkten).

Der Hombrucher SV ist nach dem heutigen Unentschieden in der ERIN-Kampfbahn 5. mit 42 Punkten, gefolgt von unserem SVWO als 6. mit 39 Punkten. Unser Team bleibt damit in sieben Pflichtspielen hintereinander ungeschlagen, davon sechs Siege und ein Remis inklusive des Pokalerfolgs beim SV Wanne 11 vor drei Tagen.

Serhat Can ist der Dreh- und Angelpunkt im Wackeraner Spiel, technisch versiert, dribbel- und zweikampfstark.

Das hat sich auch bei den Gegnern herumgesprochen, die Serhat Can in der Regel dicht auf den Füßen stehen.

Sascha Schröder, hier noch voller Tatendrang, ist mit seiner Schnelligkeit und seinen bekannt weiten Einwürfen ein wichtiger Mann für den SVWO. Dieses Foto entstand kurz vor seinem (unverdienten) Platzverweis. Rechts im Bild Chefcoach Aytac Uzunoglu.

Kapitän Moritz Budde übernahm danach die weiten Einwürfe Richtung Hombrucher Strafraum.

Eine Topleistung brachte wieder einmal Bastian Fritsch (rechts), der heute besonders durch sein Pressing auffiel und erstaunlich häufig am Hombrucher Strafraum auftauchte.

Elvis Shala rackerte wie immer mit vollem Einsatz rauf und runter. Hier versucht er einen Pass in die Spitze zu erreichen.

Linus Budde (18) setzt zum Sprint an.

Marius Hoffmann überzeugte mit glänzendem Stellungsspiel und weiten Schlägen.

Etwas unzufrieden mit dem Remis waren nach der Partie Dirk Jasmund (links) und Bastian Fritsch, die in der Abwehr klasse agierten und nichts anbrennen ließen.

Topleistungen: Torhüter David Scholka (links) und Abwehrspieler Marius Hoffmann

In seinem dritten Spiel von Beginn an trat Yogan Henyelbeth Cordero Astacio wieder grundsolide auf. Zudem gelang ihm sein erster sehenswerter Treffer für den SVWO.

Viel diskutiert wurde nach dem Spiel die Herausstellung von Sascha Schröder und ob es ohne diese zu einem Sieg gekommen wäre.

Aufwärmphase vor dem Match

Hier geht es lang zum Obercastroper Topfußball.

Diese neuen Fans aus Bochum waren nicht nur vom Wacker-Imbiss begeistert, sondern auch von der Spielstärke unseres Teams.

„An uns kommt keiner vorbei!“: Fritz und Dennis

Auch in den Osterferien ist etwas los auf dem Platz. Die Fußballfabrik von Ingo Anderbrügge wird zu Gast sein.

SVWO II verliert gegen die SF Habinghorst/Dingen

Im ersten Spiel in der ERIN-Kampfbahn verlor unsere 2. Mannschaft ihr Meisterschaftsspiel in der Kreisliga B gegen die SF Habinghorst/Dingen mit 1:3. Torschütze für das Team von Christian Heyn war Marc von Preetzmann in der 33. Minute. (FV)