» » » Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt

Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt

SV Wacker patzt in der Meisterschaftsrunde – Weiter im Kreispokal

Landesliga: SPVGG Horsthausen – SV Wacker 0:1

Auf dem Zettel der Favoriten hatten und haben viele unser Landesligateam. So diktierte der Trainer unseres Auftaktgegners SPVGG Horsthausen Marc Lutz Gerresheim der Herner Presse vor dem Match am Sonntagnachmittag im Fußballzentrum Horsthausen in die Notizbücher: „Wacker ist das Beste, was in der Liga herumläuft“.

Und das hatten seine Spieler auch verinnerlicht. Nach zwei deftigen 1:4-Niederlagen in der Vorsaison war eigentlich klar, dass die Herner alles dafür tun würden, diese Scharte auszuwetzen. Klar war nach der Begegnung auch für alle Wackeraner, dass man in der  noch einmal deutlich stärker gewordenen Landesliga 3 alle Spiele nur mit wirklich 100-prozentigem Einsatz, mit Schnelligkeit und vor allem Cleverness gewinnen kann.

Schnelligkeit und Spritzigkeit, das ist das Credo von Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu, sorgen dafür, dass seinen Mannen die Gegner „nicht auf den Füßen stehen“. Im ersten Testspiel in der Vorbereitungsrunde gegen die SF Stuckenbusch konnte man sehen, was er damit meinte. Mit hoher Intensität und Aggressivität brachte der Gegner unser Team mehr als in Schwierigkeiten. Dass es auch ganz anders geht, zeigte sein Team mit Siegen  gegen die Westfalenligisten YEG Hassel und TuS Hordel, in denen die genannten sportlichen Tugenden klar griffen.

Damit und mit einer insgesamt guten Vorbereitung hatte Wacker I die Messlatte für sich selbst allerdings ziemlich hoch gelegt. In einer Leser-Abstimmung der heimischen Ruhrnachrichten votierten die Leserinnen und Leser klar und deutlich für den SV Wacker als Meisterschaftsfavoriten, klar und deutlich auch vor dem Fast-Aufsteiger der Saison 2018/19 FC Frohlinde. Diese Einschätzungen motivieren jeden Gegner noch einmal besonders. Und damit muss ein designiertes Spitzenteam umgehen können. Dass das nicht so einfach ist, bewies der Sonntagnachmittag.

„Insgesamt war es kein gutes Spiel von uns über 90 Minuten in Horsthausen“, resümierte Coach Uzunoglu im Anschluss und bestätigte das erwartete Szenario: „Wir sind auf eine sehr kampfstarke Horsthauser Mannschaft getroffen, die von der ersten Minute an sehr kompakt stand und sehr giftig und aggressiv in den Zweikämpfen war“.

Sein Team ließ sich dadurch aus der Ruhe bringen. Klare und schnelle Kombinationen waren eher als Fehlanzeige zu verbuchen, vieles nach Aussage des Trainers, der sichtlich „angefressen“ war,  nur Stückwerk, die klare spielerische Linie fehlte.

Trotzdem gab es klare Chancen. Eine davon gleich zu Beginn für Stürmer Elvis Shala, der von Abwehrchef Dirk Jasmund mit einem Diagonalpass gekonnt bedient wurde, eins zu eins gegen den Horsthauser Torwart Benjamin Carpentier ging, aber an diesem scheiterte. Der Nachschuss von Nico Brehm ging über das Tor.

In der 25. Minute war es wieder Torwart Carpentier, der einen Fernschuss von Mittelfeldregisseur Serhat Can aus dem Torwinkel fischte und nach und nach zum Matchwinner avancierte, da er weitere klare Chancen der Wackeraner zunichte machte. Horsthausen kam nur ein einziges Mal gefährlich vor das Tor von Wacker-Keeper David Scholka.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte sich eine gewisse Übermotivation unseres Teams ein. Man wollte unbedingt drei Punkte mitnehmen. Und dafür gab es die beste Gelegenheit für Elvis Shala, der allerdings einen Handelfmeter in der 67. Minute nicht verwandeln konnte.

Zuvor gelang der SPVGG der spielentscheidende Konter zum 1:0. Cüneyt Murat Dursun nahm einen Pass in die Spitze auf, war vor Torwart Scholka am Leder und netzte ein. Danach machte Hosthausen „hinten dicht“. Im Anschluss gab es reichlich Diskussionsbedarf und eine klare Reaktion des Trainers.

Kreispokal: SG Castrop – SV Wacker 1:5

Zur Folge hatte dies, dass unser SVWO am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Stadion an der Bahnhofstraße gegen den Bezirksligisten SG Castrop mit einem deutlich veränderten Team auflief. Und dieses musste von Beginn an richtig arbeiten, um sich gegen die ambitioniert und aggressiv agierende SG durchzusetzen.

Die SG versuchte unter einsetzendem Flutlicht (Titelbild), den Frust der Liga-Niederlage vom vergangen Sonntag (1:5 bei Vestia Disteln) in Power umzusetzen, sodass das Geschehen in den ersten sieben Minuten fast ausschließlich in der Wacker-Hälfte stattfand. Schiedsrichter David Henning hatte sehr viel zu tun,  verfolgte dabei eine klare Linie und unterband Fouls konsequent. Die Castroper kassierten im Verlauf des Spiels vier gelbe und eine gelb-rote Karte, Wacker hingegen nur eine gelbe.

Ab der 10. Minute änderte sich das Geschehen deutlich und der neuformierte SVWO agierte mit sicherer und gut kombinierender Ballanlage. So verlagerte sich unter Nutzung der Breite des Spielfeldes das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der SG.

Fast zwangsläufig fielen dann die jeweils exzellent herausgespielten Treffer durch Sven Ricke (18.) und Marius Nolte (23.). Die Spielzüge waren für die SG zu schnell. Trotzdem fiel noch vor der Pause der einzige Gegentreffer durch Youssouf Joe Kouruma zum 1:2 (25.).

Nach der Pause machte dann Marc Schröter alles klar. In der 56. Minute verwandelte er einen Strafstoß sehr sicher gegen SG-Keeper Pascal Heuser zum 1:3, nachdem er zuvor selbst gefoult worden war. Überhaupt setzte Schröter alles daran, zum Torerfolg zu kommen, war einsatzstark und lauffreudig.

Wiederum sehr auffällig agierte Mittelfeldmann Julian Ucles Martinez, der die Fußballtugenden in sich trägt und der über die Dauer des Spiels vollen Einsatz zeigte. Belohnt wurde er durch zwei blitzsaubere Treffer in der 69. Minute zum 1:4 und in der 84. Minute zum 1:5. „The Man of the Match“!

Sichtlich erleichtert war das Team nach dem Schlusspfiff. Man hatte eine klare Reaktion gezeigt, war deutlich bissiger, zielstrebiger nach vorne und hatte das Heft des Handelns über den Verlauf des Spiels nicht mehr aus der  Hand gegeben. Ein klarer Sieg!

In welcher Formation das Team in der kommenden Meisterschaftsbegegnung gegen den SSV Buer (Sonntag, 18.08.2019, 15.00 Uhr, ERIN-Kampfbahn) antreten wird, darüber werden sich Coach Aytac Uzunoglu und Co-Trainer Steffen Golob sicherlich intensiv beraten. „Bei mir spielen nur noch Jungs, die 100 Prozent Einsatz geben“, sagte Uzunoglu am Rande des Pokalspiels. Der SSV Buer gewann sein Auftaktspiel gegen den ambitionierten Aufsteiger SV Wanne 1911 knapp mit 3:2 und wird mit entsprechender Motivation in Obercastrop auflaufen.

Für den SVWO geht es auch danach anspruchsvoll weiter. Am 3. Spieltag tritt unsere Mannschaft beim Mitfavoriten Hombrucher SV an (Sonntag, 25.08.2019, 15.15 Uhr), der sein Auftaktspiel knapp mit 0:1 gegen den Nachbarn und Westfalenligaabsteiger Kirchhörder SC verlor und am Sonntag  (18.08.2019) beim SV Wanne 1911 ran muss.

Dann naht auch schon das erste Lokalderby gegen den FC Frohlinde, der erfolgreich startete, indem er den selbsternannten Ligafavoriten TuS Bövinghausen zuhause vor 1300 Zuschauern (!) mit 2:1 besiegte. TuS-Trainer Thorsten Legat hatte seinem Kollegen Michael Wurst vorab medial genügend verbales „Motivationsfutter“ geliefert.

Für dieses Match vereinbarten der SV Wacker und der FC Frohlinde den Tausch des Heimrechts. Grund dafür ist der Beginn der Bauarbeiten zur Neuanlage des Wacker-Platzes an der Karlstraße am 19. August. Das Spiel findet an einem Donnerstagabend statt (29.08.2019, 19.30 Uhr, Sportanlage Brandheide). Der Zuschauerzuspruch wird sicherlich trotz des Termins innerhalb der Woche groß sein.

Trainer Aytac Uzunoglu vor dem Pokalspiel, hier mit dem zurzeit verletzten Abwehrspieler Bastian Fritsch

Das neuformierte Team geht hochmotiviert in den Pokalfight, allen voran Lukas Kubiak und Marius Nolte.

Lukas Kubiak, hier am Boden, hat es schon nach zwei Minuten erwischt. Schiedsrichter David Henning ermahnt SG-Spieler Youssuf Joe Kouruma (Nr. 7.).

Viel los war in den ersten Minuten im Wacker-Strafraum. Im Tor stand diesmal Christopher Ebeling.

Mittelfeldstratege Serhat Can trat in der 2. Hälfte an. Augenfällig ergänzte er sich ausgezeichnet mit Kevin Pflanz, der wie gewohnt Einsatz, Schnelligkeit und technisches Können zeigte.

Marc Schröter erzielt per Elfmeter das 3. Tor.

Mann des Tages mit zwei Treffern: Julian Ucles Martinez

„Nachwuchsarbeit“: Co-Trainer Steffen Golob mit Filius

Wacker II startet mit 9:2-Kantersieg in die Saison

Bei der DJK Elpeshof in Herne trat das Team von Trainer Christian Heyn in der Kreisliga B1 Herne an und ließ es richtig klingeln.  Torschützen waren Markus Rachner (9.), Ken Schulz (34., 44., 65.), Myron Dretakis (36.), Sandro Atzeni (53., 80., 87.) und Kevin Hose (85.). Klasse! Am 2. Spieltag folgt das Heimspiel gegen Eintracht Ickern II (18.08.2019, 13.00 Uhr, ERIN-Kampfbahn), direkt vor dem Match von Wacker I gegen den SSV Buer (15.00 Uhr). (FV/STV)