» » » Rückrundenauftakt gelungen

Rückrundenauftakt gelungen

Drei Punkte zum Jahresabschluss – 2:0 gegen Horsthausen

Der SV Wacker Obercastrop konnte auch im letzten Spiel des Jahres gegen die SpVgg Horsthausen drei wichtige Punkte im ersten Rückrundenspiel zu Hause behalten. Mit 2:0 setzte sich das Team von Trainer Aytac Uzunoglu gegen die Gäste aus Herne durch und steht mit 43 Punkten und einem Torverhältnis von 43:10 weiterhin mit 9 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger TuS Bövinghausen auf dem Platz an der Sonne. Für alle Spieler, Trainer, Betreuer, Helfer und Verantwortliche war das ein gelungener Abschluss 2019.

In Erinnerung war allen noch der Saisonauftakt, als man bei der SpVgg in Herne hoch motiviert mit zig Chancen mit 0:1 vom Platz ging und eine der bisher erst zwei Niederlagen verbuchen musste. Und auch diesmal hatte sich Horsthausen einiges vorgenommen, um den Favoriten Wacker zu ärgern. Schon die Körpersprache des Gegners zu Beginn der Partie verriet dies. So war die Partie hart umkämpft.

„Das war ein Arbeitssieg, der aufgrund der klareren Chancen in beiden Halbzeiten verdient war“, kommentierte Trainer Aytac Uzunoglu nach dem Spiel.

Für unseren SVWO ging die Partie gut los. Bereits nach vier Minuten traf Elvis Shala zum frühen 1:0. Marius Hoffmann bediente aus der Abwehr heraus Moritz Budde auf der linken Seite mit einer Flanke. Der Kapitän spielte den Ball scharf in den Sechzehner und fand Elvis Shala, der den Führungstreffer erzielte. Elvis Shala gefiel heute besonders durch seinen enormen Einsatz und sein unermüdliches Anlaufen des Gegners. In der 73. Minute kam für ihn Martin Kapitza, der in seiner ersten Szene den Ball mit dem Kopf nur knapp über den Querbalken setzte.

„Unsere Konterchancen, die wir im weiteren Spielverlauf hatten“, so Aytac Uzunoglu weiter, „haben wir leider nicht frühzeitig zum 2:0 verwertet.“

Wenn Wacker schnell spielte, wurde es auch gefährlich. Doch es blieb weiter spannend, denn Horsthausen agierte mutig. Unsere Mannschaft ließ aber nichts zu und die „Null“ konnte weiter gehalten werden.

Dafür verantwortlich war neben der sicheren Viererkette mit Moritz Budde, Dirk Jasmund, Marius Hoffmann und Yogan H.C. Astacio in der Abwehr Keeper David Scholka, der immer zur Stelle war, wenn es mal etwas brenzliger wurde. Perfektes Übergreifen gehört mittlerweile zu seinen Standards. Überhaupt hat sich die gesamte Hintermannschaft in prächtige Form gebracht. Erst 10 Gegentreffer in 18 Partien sprechen deutliche Worte.

Und Qualität kommt immer auch von der Bank, wie heute in Person von Jürgen Duah, der in der 78. Minute Sven Ricke ablöste und seine ganze fußballerische Klasse aufblitzen ließ. Sven hatte  sich zuvor wieder einmal komplett verausgabt. Dieser Mann gibt immer 100 Prozent! Zuvor hatte David Queder in der 62. Minute Stefan Kitowski ersetzt. Ein 1-zu-1-Wechsel zweier gleichstarker Kicker mit Biss!

Im Mittefeld rackerten auch diesmal Serhat Can und Julian Ucles Martinez, der eine offensiver, der andere dahinter in unermüdlicher Manier. Beider Devise ist, keinen Ball aufzugeben und die Gegner immer, auch körperlich, unter Druck zu setzen.

In der 82. Minute fiel dann der beruhigende Treffer, der alles klar machte. Robin Frankes satter Weitschuss schlug zum 2:0 im Tor ein. Robin kam in der 66. Minute für 9er Marc Schröter, der heute zwar kein Tor erzielte, aber mit vollem Einsatz agierte und im Sturmduett mit 10er Elvis Shala wieder zu gefallen wusste. Dass er etwas säuerlich auf den Wechsel reagierte, gerne hätte er weitergespielt, gehört zum guten Geschäft und spiegelt seinen Ehrgeiz wieder. Zuletzt zeigte seine Formkurve klar nach oben.

Die Mannschaft hat sich nun ihre Pause redlich verdient. Mit 14 ungeschlagenen Spielen in Folge ist sie souveräner Spitzenreiter. Nur bei zwei Niederlagen im ersten und dritten Saisonspiel und bei einem Unentschieden beim SuS Kaiserau musste das Team Punkte lassen. In der Liga geht es am 9. Februar 2020 weiter. Dann spielt der SVWO um 15 Uhr auswärts beim SSV Buer in Gelsenkirchen. (FV/STV) 

Marc Schröter sucht den schnellen Weg nach vorne.
Zum ersten Rückrundenspiel sind viele Fans zu Gast in der ERIN-Kampfbahn.
Immer gute Unterstützung von außen – die Fans des SVWO unterstützen ihr Team mit Banner …

… und Sirenen.
David Queder (links) und Bastian Fritsch (rechts) gut gelaunt im Fußball-Gespräch
Geschäftsführer Onur Kocakaya (links) und Kollege versorgen die Fans mit heißen Getränken.

Glühwein „Wacker-Art“ macht die Fans glücklich.
Auch zum Jahresabschluss steht die Null – wie immer präsentiert vom Pflegeteam Pectus, Marius Hoffmann (links) und David Scholka.