» » » Pokalaus gegen Schwerin in der 1. Runde

Pokalaus gegen Schwerin in der 1. Runde

Krombacher Kreispokal

Nach dem Derby im Meisterschaftsauftaktspiel gegen die SG Castrop  folgte auch in der ersten Runde des Kreispokals ein Derby gegen den Stadtrivalen Spvg. Schwerin. Beim Aufeinandertreffen beider Mannschaften ging es in den vergangenen Partien immer torreich zu. So auch diesmal.

Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft und schnell. Beide Mannschaften hatten Zug zum Tor. Nach fünf Minuten entschied Schiedsrichter Julian Hahn auf Elfmeter, da ein Wackeraner im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch leider konnte Stefan Kitowski den Ball nicht im Netz unterbringen. Schwerins Torwart Tim Göbel lenkte ihn über das Tor. Der daraus entstandene Eckball kam gefährlich, ging aber knapp vorbei.

In der 12. Minute spielte Schwerin den ersten Angriff zu Ende und der Ball landete prompt im Tor. Martin Kapitza brachte somit die Gäste in Führung. Nach dem Tor versuchte Wacker sofort den Ausgleich zu erzielen, doch Schwerin betrieb ein gutes Stellungsspiel. Fünf Minuten später gelang Fabian Gillner die 2:0 Führung. Nach den beiden schnellen Toren musste Wacker zunächst einmal den Schreck verkraften, spielte sich aber mit guten Kombinationen nach vorne. Robin Franke erzielte in der 32. Minute den 2:1 Anschlusstreffer. Dieser Treffer gab natürlich noch mehr Selbstvertrauen und so gelang es Wacker erneut, Robin Franke in Szene zu setzen. So stand es kurz vor der Pause 2:2.

In der 2. Halbzeit ging es furios weiter. Martin Kapitza traf zur erneuten Führung in der 48. Minute zum 2:3. Das Team von Aytac Uzunoglu und Steffen Golob gab aber nicht auf und so gelang Kapitän Moritz Budde in der 51. Minute das Tor zum 3:3.

Unsere Mannschaft wollte jetzt die Führung, aber Schwerin hielt gut dagegen. Nach einer Druckphase mit viel Ballbesitz brachte Alexander Wagener den Ball zur 4:3 Führung im Tor unter. Um den Spielverlauf zu beruhigen, wollte unser Team die Führung ausbauen, aber ein weiterer guter Torschuss ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Schwerin gab natürlich auch noch nicht auf und Marvin Wikczynski erzielte in der 66. Minute das 4:4. Bis zum Ende der regulären Spielzeit war das Spiel sehr laufintensiv, schnell und mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld verbunden. In den letzten 24 Minuten der 2. Halbzeit hatten beide Teams noch weitere Chancen, ein Tor zu erzielen.

Nach kurzer Pause ging es dann mit 2 x 15 Minuten in die Verlängerung. Die entscheidende Szene des Spiels konnte leider Schwerin für sich beanspruchen. Bereits in der ersten Minute der Verlängerung erzielte Mateusz Adam Urbanski das entscheidende Tor zum 4:5.

Wacker gelang es leider nicht mehr ein weiteres Tor zu erzielen, denn der Ball wollte einfach nicht über die Linie.