» » » Partnertreffen im Brauhaus Rütershoff

Partnertreffen im Brauhaus Rütershoff

Peter Neururer zu Gast

Peter Neururer (v.l.), Vorsitzender Martin Janicki, Ansgar Borgmann und Wirtschaftsratsvorsitzender Christian Rachner

Bereits zum dritten Mal fand das Partnertreffen des SV Wacker Obercastrop mit allen Sponsoren im Brauhaus Rütershoff statt. Nach einer offenen Gesprächsrunde zu Beginn des Abends, führte Moderator Ansgar Borgmann (Radio Bochum) durch das Programm. Als stellvertretender Wirtschaftsratsvorsitzender begrüßte Elmar Bök die Gäste und bedankte sich bei allen Sponsoren für die Unterstützung.

Über die sportliche Entwicklung und den bisherigen Saisonverlauf für die 1. Mannschaft berichtete Co-Trainer Steffen Golob. Die Vorbereitungsphase mit einigen, auch hochkarätigen Testspielen und dem Gewinn der Feldstadtmeisterschaft verlief für ihn, Trainer Aytac Uzunoglu (am heutigen Abend im Mannschftstraining) und der Mannschaft sehr zufriedenstellend. Der Ärger über die Niederlagen zu Beginn der Saison war bei allen Beteiligten natürlich groß. Aber der Sieg im Derby gegen den FC Frohlinde am vierten Spieltag war für den Verein sehr wichtig und in der Qualität überzeugend und richtungsweisend. „Die Truppe war heiß auf das Derby“, berichtete Steffen Golob. Der erfolgreiche Ausgang des Spiels spiegelte die Stärken der Mannschaft auf allen Positionen.

Moderator Ansgar Borgmann sprach Steffen Golob auch auf den neu verlegten Kunstrasen in der ERIN-Kampfbahn an und fragte ihn nach der Einschätzung der Mannschaft diesbezüglich. „Die Vorfreude auf den neuen Kunstrasenplatz ist groß. Der Platzwart musste abends sogar das Flutlicht anschalten, damit die Spieler den Platz besichtigen konnten“, berichtete Steffen Golob.

Nach dem kurzen Rück- und Einblick des Co-Trainers war Christian Rachner der nächste Gesprächspartner von Ansgar Borgmann. Auch Christian Rachner, Wirtschaftsratsvorsitzender des SV Wacker Obercastrop, bedankte sich zunächst für die Unterstützung der Sponsoren.

„Vor drei Jahren fand das erste Partnertreffen statt. Ziehen Sie einmal Zwischenbilanz!“, war eine wichtiger Gesprächsimpuls von Ansgar Borgmann. Christian Rachner: „Bei unserem ersten Sponsorentreffen vor drei Jahren platzte das Vereinsheim aus allen Nähten. Wir haben uns dann dazu entschieden, das jährlich stattfindende Treffen ins Brauhaus Rüttershoff zu verlegen. Das Sponsoren-Netzwerk hat sich gut entwickelt und alle konnten sich untereinander kennenlernen.“

Dass ein Verein im Amateurfußball ausreichend Sponsoren findet, ist heutzutage schwierig. „Durch das Einkaufen im Internet schließen immer mehr ortsansässige Firmen, die potenzielle Sponsoren sein können“, ergänzte Christian Rachner.

„Generell hat es der Amateurfußball schwerer, da viele helfende Hände fehlen. Eine gute Struktur im Verein ist sehr wichtig für uns“, führte der Wirtschaftsratsvorsitzende weiter aus. Zum Abschluss des Gesprächs gab Christian Rachner dann noch einen Ausblick zum Fußball in der Europastadt Castrop-Rauxel: „Für die Stadt Castrop-Rauxel wäre es schön, wenn wir in Zukunft einen Westfalenligisten stellen könnten.“

Fußballtrainer Peter Neururer, der u.a. den VfL Bochum und den 1. FC Köln trainierte, war der interessante Experte des Abends.

Zu Beginn des Gespräches stellte Ansgar Borgmann Fragen zu den Problemen im heutigen Amateurbereich. Peter Neururer erklärte, dass die Zuschauerzahlen stark zurückgehen. „Die Anstoßzeiten in der ersten und zweiten Bundesliga überschneiden sich mit denen der Amateurvereine. Die Zuschauer bleiben dann lieber zu Hause und gucken dort Fußball.“

Auch die Jugendarbeit findet Peter Neururer sehr wichtig für den Erfolg eines Vereins. „Mindestens zwei Spieler aus der A-Jugend sollten jedes Jahr zur ersten Mannschaft dazustoßen, um erfolgreich eigene Talente in die Seniorenteams zu integrieren und bestmöglichen Erfolg zu haben.“

Zur Frage, wo Peter Neururer die SG Wattenscheid in einem Jahr sehen würde, gab er keine Prognose ab. „Der Verein hat einen Super-Trainer. Aber durch die Probleme, die die SG Wattenscheid derzeit zu stemmen hat, wird es schwer die Liga zu halten.“

Ansgar Borgmann fragte weiter: „Sehen wir Sie in Zukunft nochmal als Trainer?“ „Ich möchte gerne noch weitere Trainerstationen durchlaufen. Denn mein Traum ist es, einmal die Schale und den Pott in der Hand zu halten. Dann höre ich auf.“

Nach dem ausführlichen Gespräch mit Peter Neururer blieben alle Sponsoren in gemütlicher Runde bei leckeren Speisen und Getränken. Dafür möchten wir uns herzlich beim Brauhaus Rütershoff bedanken! (FV)

Wirtschaftsratsvorsitzender Christian Rachner (links) im Gespräch mit Moderator Ansgar Borgmann (Radio Bochum)

Castroper Ambiente

Castroper Bier vom Brauhaus Rütershoff