» » » Mit Blitz und Donner in die Landesliga

Mit Blitz und Donner in die Landesliga

3:1 beim Erler SV bringt den Bezirksligatitel

Bereits nach sechs Minuten stand es 1:0 für unseren SV Wacker im letzten Saisonspiel beim Erler SV. Nach sieben Minuten unterbrach Schiedsrichter Simon Wagemann aus Dortmund die Partie für 45 Minuten, da ein heftiges Gewitter mit Blitz, Donner und Starkregen den Platz Am Forsthaus in Gelsenkirchen  unbespielbar machte. Die 100 mitgereisten Fans machten sich bereits jetzt lautstark bemerkbar und feierten diese Unterbrechung in Blau und Weiß.

Elvis Shala erzielte den Treffer zum 1:0 nach einer starken Hereingabe von Stefan Kitowski. In der Fortsetzung der Partie agierte der SVWO unaufgeregt, mit dem Ziel Landesliga vor Augen eigentlich nicht selbstverständlich. Doch Coach Aytac Uzunoglu hatte sein Team hervorragend auf den Gegner eingestellt. Die Abwehr bot eine gewohnt sichere Leistung und auch im Angriff klappte es noch ein weiteres Mal kurz nach der Halbzeitpause. Diesmal war es Innenverteidiger Dirk Jasmund, der in der 50. Minute im Strafraum der Gastgeber auftauchte und zum 2:0 einnetzte. Die Zuschauer feierten dies mit Sprechchören und (ausnahmsweise) mit Pyrotechnik in blau und weiß.

Groß war der Jubel beim 3:0 auch auf der Trainerbank, als Sascha Schröder einen erkämpften Ball auf Elvis Shala weiterleitete und dieser in der 64. Minute erneut traf. Bei den Einwechselspielern und dem Trainerteam machte sich spätestens jetzt auch die Erleichterung und  die damit verbundene Vorfreude auf die Landesliga bemerkbar. Der Erler SV erzielte zwar noch durch Fabrice Meinert den Anschlusstreffer zum 1:3 in der 74. Spielminute, doch Wacker ließ sich die Meisterschaft in der Bezirksliga 9 und damit den Aufstieg nicht mehr nehmen.

Nach dem Schlusspfiff war der Jubel bei allen groß und die Freude über eine zwar  anstrengende, aber letztlich absolut erfolgreiche Saison spürbar. Gefeiert wurde mit kühlen Getränken auf dem Erler Rasenplatz. Später fuhr die Mannschaft mit einem gecharterten Bus zurück zum Vereinsheim, in dem Anlass entsprechend weitergefeiert wurde.

Natürlich möchten wir an dieser Stelle auch noch berichten, wie das Spiel des zweitplatzierten BW Langenbochum bei SV Westfalia Huckarde verlief. Die Hertener konnten zwar mit 2:8 einen hohen Sieg einfahren, doch an unserer Mannschaft kamen sie damit nicht mehr vorbei. Wacker beendet die Saison mit 68 Punkten, damit zwei mehr als der hartnäckigste Gegner Langenbochum, und einem überragenden Torverhältnis von 104:29.

In der Landesliga 3 trifft das Team von Aytac Uzunoglu und Steffen Golob kommende Saison unter anderem auf den Nachbarn FC Frohlinde. (FV)

Trainer Aytac Uzunoglu (rechts) und Co-Trainer Steffen Golob kurz nach dem Abpfiff, erleichtert und glücklich in den extra produzierten Aufstiegs-T-Shirts

Für den Vereinsvorsitzenden Martin Janicki gibt es kein Halten mehr.

Fast wie am Tag zuvor in Kiew nach dem Champions League-Finale – aber doch nur am Forsthaus in Gelsenkirchen-Erle: Blau und Weiß wie Wacker Obercastrop!