Start » Aktuelles » 1.Mannschaft » Lockerer Aufgalopp in Testspielserie

Lockerer Aufgalopp in Testspielserie

Wacker I schlägt SF Stuckenbusch mit 9:0

Das war der gelungene Schlussstrich unter ein langes Wacker-Wochenende. Von Freitag bis Sonntag hatte sich das Team auf eine Mannschaftsreise ins hessische Upland begeben, um den Teamgeist zu beschwören. Abschluss war das erste Testspiel einer anstehenden Serie an diesem Sonntagnachmittag bei 6 Grad und Nieselregen in der heimischen Erin-Kampfbahn.

Die Sache mit dem Teamgeist funktionierte. Das Uzunoglu-Team löste die gestellte Aufgabe spielerisch.

Hatte man im Juli in der Saisonvorbereitung gegen den Bezirksligisten aus Recklinghausen noch mit 1:3 den Kürzeren gezogen, so offenbarte sich gegen den auf Platz 8 der Bezirksliga Gruppe 9 rangierenden Gast ein Klassenunterschied.

Gelang dem SF Stuckenbusch auch der ein oder andere feine Spielzug, wurde dessen fehlende Durchschlagskraft jedoch mehr als deutlich. Keeper Christopher Ebeling, der für den verletzten David Scholka zwischen den Pfosten stand, hatte somit kaum einmal Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Zu harmlos waren die Stürmer der Sportfreunde.

Ganz anders der SVWO: Von Beginn an dominierte unser Team das Geschehen, dem man das Selbstbewusstsein des Landesligaführenden deutlich anmerkte. So hatte das Trainergespann Uzunoglu und Golob seine Freude daran, dass sich ihre Spieler richtig ins Zeug legten. Der Ball lief locker aus der gut gestaffelten und sicheren Abwehr über das Mittelfeld in die Spitze. So dauerte es auch nur 8 Minuten, bis der erste Treffer fiel. Nach Foul an Elvis Shala netzte Martin Kapitza locker ein.

Zum ersten Mal dabei war Neuzugang Christian Mengert, dem ein überzeugender Einstand vor der Abwehr gelang. Seine fußballerische Klasse blitzte immer wieder auf, er war stark in den Zweikämpfen und kommunizierte gut hörbar verbal mit seinen neuen Kollegen. Die Erwartungen an ihn konnte er auf Anhieb erfüllen.

Dirk Jasmund (16.), Robin Franke (40.) und Elvis Shala (43.) erhöhten noch vor der Pause auf 4:0, jeweils nach guten Spielzügen in die Tiefe oder über die Außenseiten.

Nach der Halbzeit wurde munter gewechselt und ein auf vielen Positionen geändertes Team knüpfte nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an. Heute wurde besonders deutlich, welche Qualität der Wacker-Kader in der Breite hat. Einwechselspieler kann man eigentlich nicht als solche bezeichnen, eher als Back-Up gleichwertiger Klasse.

David Queder (54).), Serhat Can (66.), Sascha Schröder (71.), Yogan H.C. Astacio (82.) und Marc Schröter (85.) schraubten das Ergebnis auf 9:0. Besonders sehenswert waren die Treffer von Can und Schröder aus größerer Distanz, deren Schüsse von außerhalb des Strafraums jeweils in der oberen linken Torecke einschlugen. Wieder mit dabei in seinem ehemaligen Team und gewohnt schnell auf der linken Seite unterwegs war in dieser Partie Sascha Schröder. Mehr dazu in Kürze.

Insgesamt lässt sich konstatieren, dass der SVWO bestens in das Jahr 2020 gestartet ist. Nach dem Gewinn der Stadtmeisterschaft am ersten Wochenende des Jahres, guten Trainingsleistungen an den Tagen danach und dem aktuellen Teamwochenende war der heutige Test richtungsweisend.

Weiter geht es am Donnerstagabend (16. Januar, 19.30 Uhr, Erin-Kampfbahn) unter Flutlicht gegen die U19 des Hombrucher SV (Westfalenliga) – eine sicherlich sehr interessante Partie! (FV/STV)

Ein lockerer Aufgalopp ist das erste Testspiel 2020