» » » Landesliga-Saison 18/19 – So lief´s

Landesliga-Saison 18/19 – So lief´s

Immer wieder tolle Nachrichten! Die Medienpräsenz des SVWO war 2018 enorm. Das war aufgrund der großartigen sportlichen Leistungen auch verdient. Im Mittelpunkt standen der Landesliga-Aufstieg, der Westfalenpokal, der Kreispokal und die Liga-Derbys.

Die schnellsten Infos in Wort und Bild gibt´s auch zukünftig exklusiv für Sie online bei uns kurz nach dem Spiel unter svwo.net.

Landesliga wir kommen!

Großartig! Mit dem Gewinn der Bezirksliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga konnte unsere 1. Mannschaft unter der Leitung von Trainer Aytac Uzunoglu und Co-Trainer Steffen Golob den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.

Am 27. Mai 2018 war es so weit. Durch einen 3:1-Erfolg (Tore: Elvis Shala 2 und Dirk Jasmund) beim Erler SV fand eine überragende Saison ihren Abschluss.

Doch die Aufstiegsfeier fiel fast sprichwörtlich ins Wasser und viele der 100 mitgereisten SVWO-Fans dachten schon an ein Wiederholungsspiel. Ein heftiges Gewitter mit Blitz, Donner und Starkregen zog zu Beginn des Spiels über Gelsenkirchen hinweg und machte den Platz unbespielbar. Nach 45-minütigem Hoffen und Bangen entschied Schiedsrichter Simon Wagemann aber das Spiel fortzuführen. Am Ende war der Jubel bei allen Wackeranern riesengroß.

Team des Jahres

Beim Voting der Ruhrnachrichten zur Mannschaft des Jahres sicherten sich gleich drei Akteure unseres Vereins einen Platz. Bastian Fritsch erhielt mit 517 Stimmen einen starken Platz im Mittelfeld. Auf der Stürmerposition setzte sich Elvis Shala souverän mit 1012 Stimmen durch. Zum Trainer des Jahres wurde Aytac Uzunoglu mit 789 Stimmen gewählt. Er setzte sich deutlich gegen drei  Mitkonkurrenten durch.

Auftakt zur neuen Saison

Bei herrlichem Sonnenschein, leichtem Wind und 26 Grad im Schatten begann am 1. Juli die erste Trainingseinheit zur Landesligasaison. Um 12 Uhr versammelte sich das Team um Aytac Uzunoglu zum lockeren Aufgalopp. Nach einer kurzen Ansprache des Trainers legten die anwesenden 19 Spieler auch schon los, wobei zwei von ihnen aufgrund von Verletzungen nur ins individuelle Training einsteigen konnten.

Cranger-Kirmes-Cup

Was gibt es besseres als ein hochrangiges Turnier mit klassenhöheren Gegnern zur Vorbereitung? Als Aufsteiger in die Landesliga bekam es unsere Mannschaft mit dem Oberligisten TuS Haltern sowie den beiden Westfalenligisten Spvgg Erkenschwick und TuS Hordel zu tun. Nicht ganz unerwartet gingen die Partien im Glück-Auf-Stadion des SV Sodingen gegen Haltern mit 0:3, gegen Erkenschwick mit 1:4 und gegen Hordel mit 2:4 verloren. Doch Aytac Uzunoglu und die zahlreich angereisten Wackerfans sahen keineswegs eine schlechte Leistung unserer Mannschaft. In jedem Spiel steigerte sich das neuformierte Team und zeigte guten Fußball auf technisch hohem Niveau.

Landeliga-Derbys

Der Auftakt zur neuen Landesliga-Saison hatte es in sich. 450 Zuschauerinnen und Zuschauer in der ERIN-Kampfbahn verfolgten am 12. August das Derby gegen den FC Frohlinde. Am 16. Dezember fand das Rückspiel statt. Die Rückrunde begann somit noch vor Weihnachten.

Musste unser Team auf eigenem Platz bei guter Leistung noch Lehrgeld bezahlen (0:3), ging es im Rückspiel knapper zu (2:3). Wacker war zu jeder Zeit auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter, wieder vor 450 Zuschauerinnen und Zuschauern. Ein Echtes Derby eben!

Starke Leistungen im Wesfalenpokal

Als Bezirksliga-Meister und Landesliga-Aufsteiger sicherte sich der SV Wacker die Teilnahme am Westfalenpokal. In der ersten Runde kam es zum Auswärtsduell gegen den ebenfalls in die Landesliga aufgestiegenen FC Wetter.

Zur Pause führte Wacker bereits mit 1:3 durch Tore von Elvis Shala. Auch in der zweiten Hälfte ging es torreich zu. Unsere Mannschaft zeigte eine starke Leistung und gewann hochverdient mit 3:6.

Eine Runde weiter kam es zum Pokalkracher. In der ERIN-Kampfbahn traf SVWO auf den Regionalligisten 1. FC Kaan-Marienborn. Dass Wacker das Spiel über 90 Minuten dominieren würde, war so nicht vorherzusehen. Mit 6:1 (!)-Torschüssen und einer starken Mannschaftsleistung ging Wacker in die Pause.

Die 1:0 Führung nach 56 Spielminuten war nun hochverdient. Mike Bednarek verwandelte einen Handelfmeter zum umjubelten 1:0 sicher ins untere rechte Eck.

Trotz weiterer Chancen für die Heimmannschaft kam Kaan-Marienborn in der 90. Minute zum glücklichen 1:1-Ausgleich. In der Verlängerung löste das Team von Aytac Uzunoglu alles spielerisch und igelte sich keineswegs ein, im Gegenteil. Wacker kam erneut zu Chancen.

Das anschließende Elfmeterschießen entschied der Regionalligist dann leider letztendlich mit 4:6 für sich.

Krombacher-Kreispokal

Auch im Krombacher-Kreispokal bekam Wacker einen höherklassigen Gegner zugelost. Mit dem SC Westfalia Herne (Oberliga) traf man auf einen alten Bekannten.

Die Partie um den Halbfinaleinzug konnte unser SVWO klar mit 4:0 für sich entscheiden. Erwähnenswert ist hierbei, dass Aytac Uzunoglu einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen und er Spieler aus der 2. Mannschaft einsetzte.

Ein starkes Stück

Große Resonanz in der Presse fand der Sensationstreffer von Torwart David Scholka in letzter Minute der Nachspielzeit beim Spiel gegen SSV Buer in Gelsenkirchen. In einem hartumkämpften Spiel sicherte er unserem Team einen wichtigen Punkt. So etwas sieht man nicht alle Tage. Im Anschluss wurde er unter einer jubelnden Spielertraube begraben.

Toptorschützen und Tabellensituation

In der Liga erzielte Wacker 41 Tore, genauso viele wie der Spitzenreiter FC Frohlinde. Damit belegt unser Team punktgleich mit dem FC Platz 1 bei den geschossenen Toren.

Sascha Schröder belegt in der Torjägerliste der Landesliga mit 13 Treffern den 1. Platz. Er hat den unbedingten Willen zum Torerfolg! Mit 11 Toren rangiert Elvis Shala auf Platz 4. Ohne seine zwischenzeitliche schwere Sportverletzung wäre sicherlich noch mehr drin gewesen.

Auch in der Torjägerliste der Castrop-Rauxeler Mannschaften steht unser Team gut dar. Sascha Schröder erzielte 14 Tore und steht damit auf dem 4. Rang. Knapp dahinter rangiert Elvis Shala mit 12 erzielten Treffern auf dem 5. Platz. Beide Stürmer liegen damit vor Frohlindes Dietrich Liskunov (5. Platz). Auf den ersten drei Plätzen stehen Torjäger aus den Kreisliga-Teams. Aktuell auf Platz 1 ist Deutschlands erfolgreichster Torjäger Dennis Teuber vom VfB Habinghorst mit 50 Treffern.

Unser SVWO steht in der Landesliga mit 20 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Alle Spiele waren außerordentlich eng, unser Team keineswegs schlechter als alle Gegner und mit etwas mehr Glück könnten wir deutlich weiter oben stehen. Das macht Mut für die Spiele in 2019.

Trainerteam

Mit Aytac Uzunoglu und Steffen Golob haben wir zwei Trainer, die für den derzeitigen Erfolg der Mannschaft wesentlich verantwortlich sind. Durch ihre gute und enge Zusammenarbeit geben sie dem Team Rückhalt, Richtung und Zusammenhalt. Erfreulich ist deshalb die Vertragsverlängerung über die Saison hinaus.

Die spielerische Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft ist in dieser Saison besonders erwähnenswert. Trainer Aytac Uzunoglu und Co-Trainer Steffen Golob haben in den Trainingseinheiten viel am spielerischen Moment gearbeitet. Der Lohn dafür war u.a. besonders in den Spielen gegen die höherklassigen Gegner erkennbar.

Um langfristigen Erfolg zu gewährleisten, ist die sehr gute Arbeit der 2. Mannschaft zu nennen. In der Kreisliga B spielt das Team von Christian Heyn nicht nur seit dieser Saison oben mit. Junge Spieler werden eingesetzt und sammeln Spielpraxis im Seniorenbereich. Sie werden für den Sprung in die 1. Mannschaft vorbereitet.

Die vielen Trainer, Eltern, Betreuer, der Jugendvorstand und natürlich die Spieler selbst leisten einen sehr großen Beitrag, um guten Fußball schon bei den Jüngsten zu ermöglichen. Im Jugendbereich wird auf ein harmonisches Miteinander Wert gelegt. Der Spaß am Fußball ist dabei das wichtigste.

Teamarbeit – Einmal Wacker immer Wacker!

Einmal Wacker immer Wacker! Diesen Ausruf kennt wohl jeder, der mit dem SVWO verbunden ist. Durch die vielen ehrenamtlichen Helfer ist der Erfolg des Vereins überhaupt erst möglich.

Schon lange vor dem Spielbeginn sind viele helfende Hände im Einsatz. Die Platzanlage wird hergerichtet, die Spielfeldmarkierungen werden aufgestellt und im Vereinsheim bereiten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Bewirtung der Gäste vor.

Die Teambetreuer unterstützen die Mannschaft vor, während und nach dem Spiel. Sie kümmern sich um die Getränke, wenn nötig auch um die Nervennahrung, um das Bereitstellen der Trikots sowie um das gesundheitliche Wohlergehen der Spieler und die Physiotherapie.

Der Hauptvorstand, der erweiterte Vorstand und die Mitglieder des Wirtschaftsrats kümmern sich um die Entwicklung und Erhaltung des Vereinslebens. In regelmäßig stattfindenden Sitzungen tauscht man sich aus und über anstehende Entscheidungen wird beraten.

Unser 1. Vorsitzender Martin Janicki schrieb in seinem Wort zum neuen Jahr: „Danke an alle Mitglieder, Fans, Gönner, Sponsoren, Spieler, Trainer, Funktionäre und ehrenamtlichen Helfer für dieses erfolgreiche Jahr 2018. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. „Einer für alle, alle für einen“ oder auch „Einmal Wacker immer Wacker.“ Diese Marschrouten werden wir auch für das neue Jahr 2019 beherzigen und Ziele nur langfristig und nicht kurzfristig auslegen. Nur gemeinsam sind wir stark“.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Unterstützern für die sehr gute Zusammenarbeit und wünschen alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr 2019. (FV)