» » » Hochklassiger Test gegen U19 des Hombrucher SV

Hochklassiger Test gegen U19 des Hombrucher SV

Cheftrainer Aytac Uzunoglu hatte seine Mannen im Vorfeld explizit auf die Qualität des Gegners hingewiesen. Dass die U19-Junioren des Hombrucher SV aber ein echter Prüfstein waren, das erfuhren sie direkt nach Anpfiff von Schiedsrichter Kevin Zahnhausen, dem Kevin Biletzke und Pascal Mertikat assistierten.

Die A-Junioren aus dem Dortmunder Süden sind aktueller Spitzenreiter der Westfalenliga mit 2 Punkten Vorsprung auf den SC Paderborn 07. Das Spitzenduell der beiden führenden Mannschaften gewann der Hombrucher SV kurz vor Weihnachten mir 2:1.

Das Team von Trainer Justin Martin war am Donnerstagabend unter Flutlicht in der Erin-Kampfbahn eine ganz harte Nuss. Das taktisch bestens geschulte Team machte mit seinem 3-5-2-System die Räume im Mittelfeld äußerst eng, war laufstark, spritzig und kampfstark.

Auf diesen Gegner mussten sich die Wackeraner erst einstellen. Tatsächlich waren 100 Prozent Leistung abzurufen, um Paroli zu bieten. Torchancen waren von daher auf beiden Seiten zunächst Mangelware, ging es doch darum, die Hoheit auf dem Feld zu erkämpfen. Und der Landesliga-Spitzenreiter hielt dagegen, sodass sich zur Freude der Zuschauer ein äußerst schnelles, technisch anspruchsvolles und umkämpftes Match entwickelte.

So dauerte es bis zur 18 Minute, bis Wacker in Führung ging. Dafür musste ein Standard herhalten. Nach einer weiten Flanke in den Strafraum erzielte Innenverteidiger Marius Hoffmann per Kopf den sehenswerten Führungstreffer. Trotzdem entwickelte sich in der Folge eine ausgeglichene, aber betont schnelle Partie, in die unser Team nach und nach besser hineinfand. Besonders die Midfielder mussten richtig „ackern“, so eng waren die Räume.

In der 42. Minute fiel das zweite Wackertor. Nach einem Freistoß bekam der Hombrucher Torwart den Ball nicht richtig zu fassen. Dies nutzte Robin Franke aus und netzte zum 2:0 ein.

Nach wirkungsvoller Pausenansprache übernahm Wacker von Anbeginn der 2. Hälfte die Regie. Mit schnellem Spiel, Passgenauigkeit und unter Nutzung der nun größeren Räume inklusive der Querverbindungen von der Innenverteidigung auf die Außenbahnen wurde es eine ansehnliche Partie und die Chancen häuften sich.

Dass es am Ende „nur“ 3 Treffer waren, hätte mit etwas konsequenteren Abschlüssen und etwas mehr Schussglück auch üppiger ausfallen können. Das 3. Tor hatte es allerdings in sich. Ein kapitaler Fernschuss von Serhat Can (69.) schlug unhaltbar für Gästetorwart Lucas Berisha ein. Extraklasse!

Dem Gast aus Dortmund kann man nur Komplimente machen. Ein tolles Team voller jugendlicher Klasse und ein echter Prüfstein für unsere Mannschaft!

Weiter geht es in der Vorbereitung am Sonntag (19.01.2020, 15.00 Uhr, Erin-Kampfbahn) gegen den Bezirksligisten VfB Günnigfeld aus Bochum und am Mittwoch (22.01.2020, 19.30 Uhr, Erin-Kampfbahn) gegen den Westfalenligisten SV Sodingen aus Herne. (FV/STV)