» » » Derby auf Augenhöhe – Wacker I verliert knapp mit 3:2 beim FC Frohlinde

Derby auf Augenhöhe – Wacker I verliert knapp mit 3:2 beim FC Frohlinde

Emotionen pur, fast 400 Zuschauer, jede Menge gelbe Karten, Platzverweise für die Trainer auf beiden Seiten, Rudelbildung nach Spielende! Dieses Derby machte seinem Namen alle Ehre. Wenn auch knapp verloren, gab es ein Fazit: Unser Team spielte beim Spitzenreiter auf Augenhöhe. Dass die Frohlinder am Ende Freudentänze aufführten und Coach Mchael Wurst mit der Zigarette in den Fingern an der Seitenlinie auf und ab tanzte, zeugte davon, dass der Respekt vor unserem Team groß war.

Das erste Spiel in der Rückrunde erinnerte so manchen Wacker-Fan an das Hinspiel im vergangenen Sommer gegen den FC Frohlinde. Wacker agierte gleichwertig, verlor aber trotzdem mit 0:3.

Auch im Rückspiel an der Brandheide kamen die Spieler von Aytac Uzunoglu vor 360 Zuschauern gut in die Partie. Eng gestaffelt und immer beim Gegner stehend ließen sie die Gastgeber zunächst nicht zur Entfaltung kommen. Verlorene Bälle wurden sofort wieder zurückgewonnen. Die erste Großchance hatte Frohlinde nach 30 Minuten. Der Ball ging aber über das Tor. Die Mannschaft von Stefan Hoffmann und Michael Wurst kam jetzt besser in die Partie. Die zweite Chance in der 37. Minute nutzten die Hausherren in Person von Andre Muth aber dann mit einem Flachschuss zum 1:0.

Mit dem knappen Rückstand war für Wacker in der zweiten Hälfte noch alles möglich. Nach dem Seitenwechsel begann unser Team wieder stark. Moritz Budde brachte den Ball von der linken Seite in den Sechzehner, fand aber keinen Abnehmer. Man konnte den Spielern ansehen, dass sie unbedingt ein Tor erzielen wollten. Serhat Can und Stefan Kitowski spielten sich den Ball im Strafraum zu, konnten daraus aber keinen Profit ziehen.

Die Frohlinder zeigten nach 59 gespielten Minuten erneut, dass sie nicht viele Chancen benötigen, um ein Tor zu erzielen. Dominik Behrend erhöhte auf 2:0.

Der 2:1 Anschlusstreffer durch Elvis Shala (74.) fiel dann aber absolut verdient. Durch  hartnäckiges Pressing ließ der SV den FC nicht aus der eigenen Hälfte kommen. Kurz darauf hatte Sascha Schröder nach einem Seitfallzieher den Ausgleich auf dem Fuß. Der Schuss kam aber nicht genau genug auf das Tor.

Wacker war jetzt dran. Mit der Einwechslung von Robin Franke kam nochmal Schwung in die Partie. Das nächste Tor fiel nach einer Standardsituation aber wieder für den FC Frohlinde. Dietrich Liskunovs Freistoß aus 20 Metern prallte zunächst an den Pfosten und von dort aus unglücklich von Kopf und Händen Christopher Ebelings, der sich ganz lang gemacht hatte, ins Tor (86.).

Es war zwar nicht mehr viel Zeit auf der Uhr, doch auch mit der Einwechslung von Linus Budde hatte Aytac Uzunoglu das richtige Händchen.

Sascha Schröder fand mit seinem langen Einwurf vor das Tor von Daniel Schultz Linus Budde als Vollstrecker zum 3:2 nach 89 Minuten.

Als Schiedsrichter Alessandro Cordi die fünfminütige Nachspielzeit anzeigte, kam nochmal Hoffnung auf. Denn ein spätes Tor erzielen kann Wacker nach dem vergangenen Spiel beim SSV Buer bekanntlich sehr gut.

Leider reichte es nicht mehr zu einem 3:3. Verdient gewesen wäre es allemal.

Mit 20 Punkten auf dem Konto und Platz 12 in der Tabelle geht es nun in die Winterpause. Das nächste Ligaspiel gegen den SV Sodingen findet am 10. Februar 2019 um 15.15 Uhr in der ERIN-Kampfbahn statt.

Hier geht es zur aktuellen Tabelle.

Christian Breitag auf dem Weg zur Ersatzbank.

Heute in blau auf dem Feld.

Bei kalten Temperaturen mussten sich die Ersatzspieler auf der Bank warm halten. Hier Robin Franke.

Die Wackeraner Fan-Kurve

Wacker II spielt 3:3

Unsere 2. Mannschaft trennte sich im Spiel gegen den RSV Holthausen mit 3:3. Das Team von Christian Heyn belegt mit 29 Punkten den 5. Platz in der Kreisliga B. Weiter geht es am 17. Februar 2019 bei der SpVgg Horsthausen II. (FV)