» » » Das Spiel der vielen Torchancen: Wacker II gewinnt 5:0

Das Spiel der vielen Torchancen: Wacker II gewinnt 5:0

AUSWÄRTSSPIEL. Heute ging es für die 2. Mannschaft des SV Wacker Obercastrop nach Holsterhausen. Der Gegner: DJK Falkenhorst Herne. Verstärkung bekam die Mannschaft zusätzlich von drei Spielern aus der ersten Mannschaft des SV Wacker Obercastrop.

Mit dem Antoß um 15.00 Uhr brauchten die Wackeraner die ersten zehn Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen, sich einzuspielen, den Kampfgeist auszupacken. Nach einer verpassten Chance durch ein schnelles Pass-Spiel zwischen Kremer, Pape und Sola erzielte Andre Pape dann kurz darauf in der 11. Minute das erste Tor, das durch die flache Hereingabe in den Strafraum durch Janicki zustande kam.

Es folgten weitere gute Ballstafetten, aber auch fast ebenso viele Abseitspfiffe. Aufgrund eines Fouls an Kremer kam es zu einem Elfmeter, den Atzeni eigentlich erfolgreich ausführte. Das Tor wurde allerdings nicht gewertet, da die Regel besagt, dass kein Mitspieler des Elfmeterschützen in den Strafraum hineinlaufen darf. Weder Publikum noch Spieler waren sich über die korrekte Spielfortsetzung eins (der Strafstoß hätte wiederholt werden müssen). Der Schiedsrichter entschied hier auf einen indirekten Freistoß für Falkenhorst.

Das zweite (auch reguläre) Tor (30. Minute) erzielte ebenfalls Pape mit einem Distanzschuss aus 20 Metern, auf welches kurz darauf das 3:0 (41. Minute) durch Sandro Atzeni folgte. Die Vorlage hatte, ebenfalls mit einer flachen Hereingabe über die rechte Seite, Marcel Sola gegeben.

In der 2. Halbzeit entstanden zwei gefährliche Situationen, bei denen die Gegner fast zum Zuge gekommen wären. Die Wackeraner vergaben viele Torchancen, manchmal fehlte auch einfach die Treffsicherheit oder, wie Co-Trainer Brahim Amghar bemängelte, der „absolute Wille“. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte unsere 2.Mannschaft ihr viertes Tor (66. Minute) durch Darius Matuszewski. Das fünfte Tor (74. Minute) machte Danny Kremer, indem er die Hereingabe bei einer Ecke direkt verwertete. Nach einigen verfehlten Torchancen belohnte sich unsere Nr. 17 endlich.

Von diesem Spiel bleiben die zahlreichen Torchancen im Kopf. Dass die Torchancen besser genutzt werden müssen, fand auch Trainer Christian Heyn. „Wir sind die klar überlegene Mannschaft gewesen, aber wir hätten ruhig höher gewinnen können“, sagt er. Trotzdem ist er zufrieden mit seiner Mannschaft, ihrem Einsatz und letztendlich den drei Punkten.