» » » Bericht zum Pokalfinale

Bericht zum Pokalfinale

 

Krombacher Kreispokal

Was für ein Spiel! Auf das Endspiel des Krombacher Kreispokals gegen den SC Westfalia Herne hatte sich ganz Obercastrop gefreut. Etwas Lospech zuvor hatte unsere Mannschaft ein Auswärtsspiel beim zwei Klassen höher spielenden Westfalenligisten und frisch gebackenen Oberliga-Aufsteiger SC Westfalia Herne im Stadion am Schloss Strünkede beschert.

Umso erstaunlicher, aber dennoch folgerichtig, dass unser Team in diesem Spiel unter der Leitung des guten Schiedsrichters Inan Bulut mit 1:0 in Führung ging. Trotz höheren Ballbesitzes gelang es der Westfalia nicht, unsere Abwehrreihen zu knacken. Durch einen gut zu Ende gespielten Konter gelang es Maik Bothe in der 45. Minute, den Ball über die Linie zu schießen. Der Jubel auf dem Feld und an der Trainerbank war natürlich groß. So konnte Wacker voller Selbstvertrauen in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel setzte Wacker immer wieder kleine Nadelstiche und hatte sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch der Ball ging am Tor vorbei.

Nach einem Freistoß köpfte Westfalias Maurice Kühn in der 58. Minute zum 1:1 Ausgleich ein. Nach einer Druckphase von Herne konnte das Team von Aytac Uzunoglu und Steffen Golob das Spiel wieder offener gestalten und das Geschehen in die Hälfte der Westfalia verlagern. Nach 90 Spielminuten gab es noch keinen Sieger und es ging in die Verlängerung. Die weiteren 30 Minuten waren sehr hitzig und aufregend. Zum einen war es wieder Maurice Kühn, der Herne in der 98. Minute jubeln ließ. Zum anderen verletzte sich ein Spieler der Westfalia schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

Nach der Verletzungsunterbrechung hinterließ der Führungstreffer kaum Spuren bei Wacker. Die ganze Mannschaft gab weiter Vollgas und so gelang Manuel Backes in der 120. Minute der Treffer zum 2:2.

Nach 120 sehr intensiven Minuten waren die Spieler natürlich müde, stellten sich aber dem Elfmeterschießen.

Leider ging dieses mit 7:6 verloren. Doch alle Wacker-Verantwortlichen waren sich einig, dass die Mannschaft ein sehr gutes und reifes Spiel gezeigt hatte und keinesfalls unterlegen war.

Ein weiteres dickes Kompliment galt den mitgereisten Fans, die unser Team 120 Minuten lautstark anfeuerten!

Nach der Siegerehrung feierten Fans und Mannschaft bestens gelaunt ein tolles Spiel.