Alle 3 um 3 und 2 mal 3

Wie wir bereits am Donnerstag in „Alle 3 um 3“ geschrieben haben, spielten heute unsere drei Seniorenmannschaften jeweils um 15.00 Uhr auswärts.

Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen Victoria Habinghorst II (2:2), hingen die Trauben für unsere Dritte im Spiel beim FC Castrop-Rauxel zu hoch. Die Mannschaft von Rene Jaschowez musste sich mit 5:0 geschlagen geben.

Zweites Spiel, zweiter Dreier. Die Mahnungen Pantringshof nicht zu unterschätzen, scheinen die Spieler unserer 2.Mannschaft gehört und verstanden zu haben. Die Mannschaft von Christian Heyn und Brahim Amghar brauchte aber wohl in der Halbzeitpause zusätzlich zur Mahnung auch noch eine Erinnerung ans Toreschießen. Erst in der 50.Minute gelang durch Denny Kremer das 1:0 aus unserer Sicht. Der große (alte) Bruder, Sven Kremer, erhöhte in der 72.Minute auf 2:0. Die weiteren Tore erzielten Ken Schulz (83.) und Thomas Korn (85.).

Ebenfalls zweites Spiel, ebenfalls zweiter Dreier. Und auch wieder ein Doppeltorschütze. Aber der hieß diesmal nicht Alexander Wagener, sondern Stefan Kitowski (Foto). Beim 4:2 Auswärtssieg gegen Teut. SuS Waltrop brachte Stefan die Köhler-Elf zwei Mal in Führung. In der 28. Minute setzte er sich gegen mehrere Gegenspieler durch und schloss erfolgreich ab. Dabei war unsere Erste nicht gut ins Spiel gekommen. Ähnliches Bild auch zu Beginn der zweiten Hälfte und auch gleich in der 50. Minute der 1:1 Ausgleich durch Markus Krawietz, Castroper in Farben Waltrops. In der Folgezeit gab es Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Bis eben Stefan Kitowski in der 81. Minute nicht zu stoppen war und die erneute Führung besorgte. Und dann ging es schnell, zu schnell für Waltrop, die ob des Rückstands zehn Minute vor Abpfiff aufmachen mussten: in der 84. Minute erzielte Kerem Kalan mit einem sehenswerten Fernschuss das 3:1 und nach einem gelungenen Spielzug Maik Bothe in der 87. Minute das 4:1. In der Nachspielzeit schien die Abwehr aber dann schon mit dem Kopf in der Kabine. Sekunden vor dem Abpfiff konnte der Ball nicht mehr ordentlich geklärt werden und Waltrop durfte Ergebniskosmetik betreiben.